Beckhoff ET-Busklemmen für extreme Klimazonen

Flexiblerer Einsatz durch erweiterten Temperaturbereich

16. Dezember 2010

Mit der Erweiterung des Betriebstemperaturbereiches ausgewählter Standard-Busklemmen und -Koppler auf -20…+60 °C unterstützt Beckhoff Anwendungen in extremen Klimazonen. Die Lagertemperatur der ET-Busklemmen (Extended Temperature) ist auf -40…+85 °C spezifiziert.

Das Beckhoff-Busklemmensystem hat sich seit vielen Jahren bei Anwendungen in der Maschinen- oder Gebäudeautomatisierung bewährt, für die ein Temperaturbereich von 0…55 °C ausreichend ist. Mit der Erweiterung des Betriebstemperaturbereiches ausgewählter Standardbusklemmen und -koppler auf -20…+60 °C sind diese nun auch für Anwendungen im „Outdoor-Segment“ geeignet. Häufige Anwendungsfelder finden sich z. B. im Bereich alternativer Energien, wie Windkraft- und Solaranlagen oder Gezeitenkraftwerke, die teilweise unter extremen klimatischen Bedingungen betriebsbereit sein müssen.

Die Auswahl, der für den erweiterten Temperaturbereich spezifizierten I/O-Klemmen, deckt die gängigsten

Anwendungsgebiete und ein breites Spektrum an Signalarten ab. Die Komponenten für den erweiterten Temperaturbereich sind zum selben Preis wie die Standard-Busklemmen verfügbar. Mit dem Einsatz der ET-Busklemmen kann der Anwender evtl. sogar die Mehrkosten für Heizung und Klimatisierung seiner Steuerungsplattform einsparen. Auch die Embedded-PCs der Serie CX5000 sind für den erweiterten Temperaturbereich ausgelegt.