Berechnungssoftware eAssistant von GWJ

Web-basierte Verzahnungsberechnung mit erweiterten Werkzeugen

21. Juni 2007

Die web-basierte Berechnungssoftware eAssistant für die Auslegung und Optimierung von Maschinenelementen wurde im bereits umfangreichen Berechnungsmodul für Stirnräder um neue Werkzeuge erweitert. Der Berechnungsspezialist GWJ Technology aus Braunschweig baut damit seine web-basierte Verzahnungsberechnung mit dem Fokus auf Industriegetriebeanwendungen weiter erfolgreich aus.

Die Auswahl der Werkzeugbezugsprofile wurde um sogenannte Protuberanzwerkzeuge ergänzt. Mit diesen Werkzeugen kann bei der Herstellung ein Unterschnitt bzw. eine Restunterwühlung erzeugt werden, so dass beim anschließenden Schleifen der Zahnflanken Schleifkerben vermieden werden können. Weiterhin kann auch eine Bearbeitungszugabe je Zahnflanke berücksichtigt werden.

Darüber hinaus wurde neben „Wälzfräser“ und „Schneidrad“ die „Konstruierte Evolvente“ als neue Werkzeugart integriert. Damit wird die Zahnformberechnung für innenverzahnte Stirnräder ermöglicht, welche mit Schneidrädern nicht mehr herstellbar sind. Dies trifft insbesondere für Anwendungen in der Feinwerktechnik zu. Weiterhin ist mit dieser Werkzeugart die Zahnformerzeugung mit einem konstanten Fußrundungsradius möglich, wie dies beispielsweise häufig bei Kupplungslamellen gefordert wird.

Mit dieser neuen Version können nun auf vielfachen Wunsch hin auch kundenspezifische Werkstoffe und Zahnradwerkzeuge so hinterlegt bzw. integriert werden, dass diese nur dem jeweiligen Anwender oder einer Anwendergruppe eines Unternehmens zur Verfügung stehen.

Weitere Informationen und Testmöglichkeiten stehen auf www.eAssistant.eu zur Verfügung. Gern können Sie GWJ auch persönlich via Tel.: 0531 / 3804 420 oder E-Mail: info@gwj.de kontaktieren.