Bereit für Additives

Altair zeigt auf der Hannover Messe neben dem aktuellen HyperWorks 14.0, wie optimierte Design- und Simulationsverfahren bei Additiver Produktion zu besten Ergebnissen führen können. Das vierstündige Angebot von Fachvorträgen ist eingebettet in das Programm des CAE-Forums.

04. April 2016

Am Mittwoch, dem 27. April, wird es spannend für Anwender und Interessenten additiver Produktionsverfahren. An diesem Tag veranstaltet Altair von 13.00 bis 17.00 Uhr das Vortragsprogramm ATCx AM - Design for Additive Manufacturing in Halle 6. Altair will dort mit Partnern wie Laser Zentrum Nord, Materialise und Voxeljet sowie Kunden wie EDAG and RUAG Technologien und Produkte rund um die Fertigung per 3D-Druck vorstellen. Die Mini-Tagung hat die Form eines Vortragsblocks innerhalb des fünftägigen CAE-Forums.

Auch auf seinem Stand in Halle 7 präsentiert Altair die Ergebnisse erfolgreicher Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen. So zeigt Altair unter anderem den ganzen Entwicklungs- und Produktionsprozess einer gegossenen Aluminiumkomponente, die in Kooperation mit seinem Partner HBM nCode  entstanden ist. HBM nCode beschäftigt sich hauptsächlich mit Betriebsfestigkeit und Lebensdaueranalyse. Die Komponente wurde designt und optimiert mit dem Designtool Inspire von Altair, die Lebensdauer berechnet mit nCode DesignLife, und schließlich wurde die Software Click2Cast verwendet zur Gusssimulation. Das Ergebnis war eine Gussform, die bei Voxeljet produziert wurde. Das gefertigte Teil soll nicht nur vom kosteneffizienten Gussprozess profitieren, sondern durch perfektionierte Formgebung auch je nach Belastung drei- bis fünffach fester sein als vergleichbare, konventionell gefertigte Teile, ohne dafür zusätzliche Masse zu benötigen.

Altair zeigt auch seine Angebote für laserunterstützte additive Fertigung in Zusammenarbeit mit dem Laser Zentrum Nord. Im Laufe des Jahres 2016 wollen beide Unternehmen Schulungen anbieten, in denen Ingenieure und Designer lernen können, wie man optimale gedruckte Metallprodukte entwickelt. Beide Unternehmen arbeiten auch zusammen bei Projekten in Branchen wie Fahrzeugbau und Luft- und Raumfahrt und wollen entsprechende Fallbeispiele vorstellen.

"Wir sind froh, HBM nCode und Laser Zentrum Nord bei uns am Stand begrüßen zu dürfen", sagt Mirko Bromberger, Direktor für Marketing und Additive Produktionsstrategien bei Altair Engineering. "Beide Unternehmen sind wichtige Partner für Entwicklung und Produktion, speziell in Hinsicht auf neue Entwicklungs- und Fertigungsprozesse. Die Besucher der Hannover Messe erwartet  ein sehr umfangreiches und informatives Programm, bei dem Lösungen für unterschiedliche Produktions- und Entwicklungsdisziplinen herausgestellt werden."