Bereit für die Produktion

Stratasys zeigt Praxisanwendungen von 3D-Druck auf der Rapid.Tech 2017

12. Juni 2017

Auf der diesjährigen Rapid.Tech in Erfurt (20. bis 22. Juni), stellt Stratasys eine ganze Reihe von Produkten seiner Kunden aus, die zeigen sollen, wie weit die Nutzung der additiven Produktion auch innerhalb traditioneller Fertigungsprozesse in der Industrie schon fortgeschritten ist. Außerdem gibt Stratasys ein aktuelles Projekt bekannt, dass das Unternehmen zusammen mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) für die Weltraumforschung umgesetzt hat.

Zu den vorgestellten Anwendungen in Halle 2, Stand 113 zählen solche im Werkzeugbau, bei Spritzgussanwendungen und bei der Herstellung von fertigen Produktionsteilen. Die Anwendungen kommen unter anderem von Opel, McLaren F1, Siemens Mobility Services sowie dem Zulieferunternehmen Seuffer. Auf dem Stand werden die FDM- und PolyJet-Drucker von Stratasys ausgestellt. Live zu sehen ist der Farb- und Multimaterialdrucker Connex3. Diese PolyJet-Maschine kann feste und flexible sowie transparente Materialien kombinieren für Funktionstests und Konzeptmodelle. Des Weiteren wird der vor Kurzem vorgestellte FDM-basierende 3D-Drucker Stratasys F370 zu sehen sein, der zur F123-Serie von Stratasys gehört.