Besser kombinieren

Antriebstechnik

Linearachsen – Linearmotor-Achsen der jüngsten Generation setzen neue Maßstäbe. Bei 50 Prozentweniger Platzbedarf bieten die Systeme mehr Leistung und vielfältige Kombinationsmöglichkeiten.

31. August 2010

Sind leichte und platzsparende Linearantriebskomponenten gefragt, kommen die Systeme der Firma Jenny Science, Spezialist für Antriebstechnik aus Root-Längenbold in der Schweiz, ins Spiel. Aktuell präsentiert das Unternehmen zwei neue Baureihen seiner Linearmotor-Achsen. Bei der Entwicklung der neuen Achsen Lxs – das »s« steht für shuttle – und Lxu – das »u« steht für universal – war eines der Ziele, den Platzbedarf der Linearmotor-Achsen so weit wie möglich zu reduzieren, ein weiteres die Anzahl der Achskombinationen deutlich zu erhöhen. So zeigen die neuen Linearmotor-Achsen, was heute in Sachen Kompaktheit, Langlebigkeit und Effi-zienz technisch möglich ist. Die jüngste Generation bietet bei gleichem Platzbedarf rund 50 Prozent mehr Leistung und darüber hinaus lassen sich die Linearmotor-Achsen besser denn je untereinander kombinieren. Im Zusammenspiel mit den Systemen der bewährten Linax-Baureihe Lxc – das »c« steht für compact – vervielfacht sich noch einmal die Anzahl der möglichen Kombinationen.

Die neuen Lxs-Achsen sind als Basisachsen für lange Fahrwege, bis zu 1.200 Millimeter, ausgelegt. Das Besondere an diesen Achsen ist die breite Bauweise mit versenktem Linearmotor, die die Bauhöhe auf lediglich 38 Millimeter reduziert.

Alleskönner

Die breit auseinander liegenden Führungen können hohe Kraftmomente von Auslegerachsen aufnehmen. Passend dazu sind die neuen Lxu-Linearmotor-Achsen, echte Alleskönner. So gibt es zum Beispiel drei Anbaumöglichkeiten: Am Schlitten, an der Grundplatte und an der Stirnseite. Interessant sind auch die vier Langbohrungen im Schlitten. Denn mittels dieser Bohrungen können zum Beispiel zwei Lxu-Schlitten direkt, Rücken an Rücken miteinander verschraubt werden. Ideal ist diese Montage für das X-Z-Handling. Bei vertikaler Anordnung ist auch eine integrierbare Gewichtskompensation verfügbar. Der Druckluftanschluss dafür befindet sich in einem drehbaren Steckergehäuse.

Flächenausleger

Ein typischer Aufbau für 3D-Bewegungen besteht aus einer Linax-Lxs-Basisachse für den großen Weg und Aufnahme der Kraftmomentevom Ausleger.Da-rüber wird die Lxu-Y-Achse als Ausleger direkt mit dem Schlitten Rücken gegen Rücken aufeinander geschraubt. Am Ende der Auslegerachse wird stirnseitig der Schlitten der vertikalen Lxu-Z-Achse mit Gewichtskompensation angeschraubt.

Baukastensystem

Ein Baukastensystem zeichnet sich aus durch praxisgerechte Variationen beim Zusammenbau und einer minimalen Anzahl von Befestigungsteilen. Gute Möglichkeiten bieten sich, wenn die Linearmotor-Achsen eine durchgängige Verschraubung durch den Motor hindurch erlauben. Normalerweise entstehen dabei Konflikte mit den gehärteten Führungsschienen, respektive den Innenteilen des Linearmotors. Durch geschickte Anordnung können diese Bohrungen trotzdem gesetzt werden, ohne Kompromisse in den Abmessungen einzugehen. Idealerweise sind dann im Auslauf der Bohrungen noch Gewinde vorgesehen für die Verschraubung von der Gegenseite. Um die Präzision beim Montieren oder Austauschen der Komponenten zu gewährleisten, sind die Verbindungsebenen mit Zentrierstiften ausgerichtet.

Durch die leichte und platzsparende Bauweise der Linearmotor-Achsen hat sich das Einsatzgebiet erneut vergrößert. Verwendung finden die Systeme in den verschiedensten Branchen. Zu nennen sind der Anla-gen-, und Sondermaschinenbau für Montage, Bestückung und Handhabung. Des Weiteren die Präzisionstechnik für Halbleiterautomaten, Uhren- und Hörgerätemontage. Interessant sind auch die Reinraumausführungen der Linax-Linearmotor-Achsen. Diese finden im Laborbereich von Forschungseinrichtungen und in der Bio- und Medizintechnik Einsatz, ebenso in der optischen Industrie bei Inspektions- und Laserprozessen.

A. Jenny, Jenny Science/csc

Fakten

-Die Jenny Science AG, mit Sitz in der Schweiz, hat sich auf die Entwicklung von kompakten Linearmotor-Achsen und Servocontrollern spezialisiert.

-Die Kernkompetenz liegt im konstruieren platzsparender Komponenten, welche baukastenmäßig miteinander kombiniert werden können.

-Einsatz finden die Produkte zum Beispiel in der Uhren- und Hörgerätemontage sowie in der Medizintechnik.

Erschienen in Ausgabe: 06/2010