Bestell- und Logistik-Konzept von Misumi

Beste Bedingungen für mechanische Konstruktionen

25. April 2008

Im Sondermaschinenbau werden Produkte nicht von der Stange verkauft, sondern speziell nach Kundenwunsch gefertigt. Daraus ergeben sich für Konstrukteure stets neue Entwicklungsaufgaben. Doch immer gehören die schnelle Auswahl der richtigen Bauteile, deren kurzfristige Verfügbarkeit und eine kostenoptimierte Beschaffung dazu. Für die zahlreichen mechanischen Komponenten bietet Misumi ein exakt auf diese Problemstellung zugeschnittenes Bestell- und Logistikkonzept. Jede Maschine und Anlage bringt einen schier unüberschaubaren Bedarf an Halbzeugen, Normteilen oder anderen mechanischen Komponenten mit sich. Die schnelle, aktuelle und verlässliche Information über technische Details wie Material, Toleranzen oder Dimensionen, Materialbeschaffenheit oder Oberflächenbeschichtung sowie über Preise und Lieferzeiten ist in der Regel aus einer Vielzahl an Katalogen unterschiedlichster Lieferanten nahezu unmöglich. Doch werden diese kurzfristig benötigt, denn Nachbesserungen von Konstruktionen oder Verzögerungen in der Fertigung können im schlimmsten Fall die eigene Liefertermintreue beeinträchtigen. Zulieferer beeinflussen die Leistungs- und Innovationsfähigkeit von Unternehmen erheblich. Das weiß man auch bei der XENON Automatisierungstechnik GmbH. Der Dresdener Spezialist für Sondermaschinen entwickelt und fertigt mit über 100 Mitarbeitern ein breites Spektrum an kundenspezifischen Lösungen für Montage-, Handhabungs- und Prüfaufgaben und bietet dazu alle Serviceleistungen aus einer Hand. Mit eigenen Forschungsvorhaben wird Entwicklungsvorlauf für zukünftige Automatengenerationen geschaffen, in die im Rahmen von Kooperationen mit Universitäten und Hochschulen neueste wissenschaftliche Erkenntnisse einfließen.

Ob Sondermaschinen, komplexe Montageanlagen, Verpackungsautomaten, Steuerungs- oder Sortier- und Zuführtechnik – alle XENON-Entwicklungen zeichnen sich neben hoher Produktivität und Funktionalität im Mehrschichtbetrieb durch eine klare Bedienphilosophie, schnelle Umrüstmöglichkeiten und weitgehende Wartungsfreiheit aus. Im Sinne schneller Entwicklungs- und Konstruktionszeiten und wirtschaftlicher Produktion verfolgt XENON ein effizientes Projekt- und Einkaufsmanagement. Das große Volumen an mechanischen Halbzeugen und speziellen Normteilen sowie einer Reihe kundenspezifischer Komponenten bezieht XENON weitestgehend von Misumi, denn das über eine Million Artikel umfassende Angebot der Schwalbacher bietet Technikern und Konstrukteuren alles aus einer Hand. „Wir bedienen uns sehr stark am Sortiment, was nicht nur das Lieferantenhandling deutlich vereinfacht“, begründet Tobias Reißmann, Vertriebsmanager bei XENON und Junior der Geschäftsführung, die enge Kooperation mit den Schwalbachern.