Bestens bearbeiten

Maschinenelemente

Industriebürsten – Mit zwei neuen Werkzeugbürsten unterstützt Kullen-Koti die Konstrukteure, wenn es um Anlagen zur Bearbeitung metallischer Oberflächen geht: die gegossenen Delta-Bürsten und die Alphahonbürste mit Kugelkopfbesatz.

18. März 2016

Man denkt nicht sofort an Bürsten, wenn es um die Gestaltung von Maschinen und Anlagen geht. Dabei nehmen diese Komponenten oft zentrale Aufgaben war, sei es zum Beispiel zum sauberen Abschluss eines Spaltes, durch den ein Werkstück läuft, zur Säuberung von Werkstücken bei einem Bearbeitungsschritt oder zur Bearbeitung selbst. In die letzte, sicherlich aktivste Kategorie fallen zwei neue Produkte des Bürstenspezialisten Kullen-Koti aus Reutlingen, die er auf diversen Messen im Frühjahr präsentieren wird.

Konstrukteure von Bearbeitungszentren stehen häufig vor dem Problem, dass die eingesetzten Bürsten in der Anlage eine große Vielzahl an möglichen Arbeitsschritten durchführen müssen. Bei der Auswahl der Bürste ist darum Spezialisierung gefragt oder große Flexibilität.

Anpassungsfähiger Belag

Bei seiner gedrehten Alphahonbürste ist Kullen-Koti eindeutig den zweiten Weg gegangen. Hauptmerkmal und verantwortlich für den flexiblen Einsatz ist hierbei der laut Hersteller außergewöhnliche Kugelkopfbesatz, der sich in der Ausführung bei Kugelgröße, Körnungsgrad und Borstenlänge optimal an den konkreten Einsatzfall anpassen lässt. Je nach Konfiguration eignet sich die Alphahonbürste dann für das Finishing von Oberflächen aus Stahl, Grauguss, Aluminium und sämtlichen Buntmetallen.

Eine besondere Stärke soll die Bürste dabei beim Entgraten und Verrunden von Kanten, bei Einstichen, Nuten und Bohrungsaustritten sowie bei Innenflächen entwickeln. Sie ist selbstzentrierend und passt sich auch unrunden Bohrungen sehr gut an. Dabei ergibt ihr flexibler Bürstenbesatz mit seinen Kugelköpfen aus Siliziumkarbid immer ein sauberes, von Metallfragmenten, Graten, Kanten oder Metallresten befreites Oberflächenbild.

Schonende Bearbeitung

Als weitere für den Anwender förderliche Eigenschaft führt die Alphahonbürste von Kullen-Koti ihre Oberflächenbearbeitung in einem sehr schonenden Kreuzschliff aus, dessen Feinstruktur sich als vorteilhaft für die spätere Schmierfilmhaftung erweist. Aus all diesen Gründen ist die Alphahonbürste die geeignete Komponente für das Perfektionshonen und einen sanften Kreuzschliff von Innenflächen. Darum ist sie sehr beliebt für Anwendungen in der Automobilindustrie oder in den Bereichen Hydraulik und Pneumatik oder der Luft- und Raumfahrttechnik. Kullen-Koti bietet die Alphahonbürste mit neun verschiedenen Körnungsgraden von 60 bis 800 an und in Durchmessern ab 4,5 Millimeter.

Ein zweites Produktbeispiel aus dem großen Werkzeugbürsten-Angebot von Kullen-Koti sind die Bürsten vom Typ Delta, die für eine etwas rauere Umgebung geschaffen wurden. Das Besondere daran ist der bis auf einen minimalen Überstand vollständig in eine elastisches Kunststoffbett eingegossene Stahldrahtbesatz. Auf diese Weise kann die Delta-Werkzeugbürste mit hoher Aggressivität und Gründlichkeit beispielsweise Zunderschichten oder zähe Massen entfernen, gleichzeitig aber die darunterliegende Metalloberflächen schonen.

 

Die in verschiedenen Durchmessern und Ausführungen angebotenen Delta-Bürsten sind ist daher ein ideales Tool für die Bearbeitung von Schweißnähten und die Beseitigung von Klebstoff-, Dämmstoff- oder Dichtungsresten in der Produktion, in der Werkstatt, auf der Baustelle oder bei der Instandhaltung. Dank der Einbettung in die flexible Kunststoffmasse nutzt sich ihr Besatz aus federhartem Stahldraht nur sehr langsam ab und erreicht sehr hohe Standzeiten.

Auch im Retail aktiv

Mit seinem Standardprogramm bietet Kullen-Koti vor allem dem Retailmarkt eine umfangreiche Auswahl an Werkzeugbürsten und geht damit über die rein industrielle Anwendung hinaus. In verkaufsfördernden Display-Kartons, die sich auch individuell anpassen lassen, präsentiert das Unternehmen seinen Kunden ein abwechslungsreiches Sortiment sowohl für den industriellen Handel als auch für den Do-it-yourself-Bereich.

Ab März gibt Kullen-Koti auf seiner neuen Website einen kompletten Überblick über sein Bürstenangebot. Darüber hinaus finden Anwender und Interessenten im Internet nach Angaben des Unternehmens auch eine Fülle an nützlichen Hintergrundinformationen zu Fertigungstechnologien und Bürstenanwendungen. Außerdem kann sich der Webseiten-Besucher mit Hilfe des Produktkonfigurators gleich seine individuelle Bürstenlösung zusammenstellen. mk

Auf einen Blick - Kullen-Koti

100 Jahre Bürsten-Know-how

- Das Familienunternehmen Kullen wurde 1913 gegründet und entwickelte sich über die Jahrzehnte zu einem international tätigen Hersteller technischer Bürsten.

- Seit 2012 gehört es zur niederländischen Koti-Gruppe und firmiert seitdem als Kullen-Koti GmbH. Stammsitz des Unternehmens ist Reutlingen.

- Geschäftsführer ist seit 2014 Andreas Bruhn.

- Das Produktsortiment von Kullen-Koti umfasst inzwischen weit über 150.000 verschiedene Typen von technischen Bürsten.

- Als Hersteller, OEM-Ausrüster und Werkzeuglieferant bedient das Unternehmen alle Branchen und exportiert in über 74 Länder. Vertretungen und Verkaufsstellen von Kullen-Koti finden sich überall auf der Welt.

- Die Kullen-Koti GmbH ist zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2008 und 14001:2004.

Erschienen in Ausgabe: 02/2016