Beteiligungsnahme von Renova an der SCHMOLZ+BICKENBACH AG

Gebuka AG weist einseitige Kündigung des Aktionärsbindungsvertrages durch Renova zurück

12. Juli 2013

Die Venetos Holding AG, eine zur Renova-Gruppe gehörende Gesellschaft, hat der SCHMOLZ+BICKENBACH AG mitgeteilt, dass sie von verschiedenen von den Gründerfamilien von Schmolz+Bickenbach beherrschten Gesellschaften eine Beteiligung von insgesamt 20,46 Prozent an der SCHMOLZ+BICKENBACH AG erworben hat. Gleichzeitig hat Venetos mit den Gründerfamilien einen Aktionärsbindungsvertrag abgeschlossen und mitgeteilt, dass Venetos und die

Gründerfamilien als Gruppe im Sinne des Börsengesetzes handeln.

Die SCHMOLZ+BICKENBACH AG ist auch darüber in Kenntnis gesetzt worden, dass Venetos von den Gründerfamilien weitere 4,83 Prozent des Kapitals der Gesellschaft erworben hat. Diese 4,83 Prozent sind in einen Aktionärsbindungsvertrag mit der Gebuka AG eingebunden. Die ebenfalls heute angezeigte einseitige Kündigung dieses Aktionärsbindungsvertrags durch die Gründerfamilien wird von der Gebuka AG zurückgewiesen. Diese stellt dazu fest, dass der Vertrag keine Kündigungsklausel enthält, die jetzt angerufen werden könnte. Die Gebuka AG hält am Aktionärsbindungsvertrag und den Rechten, die ihr dieser Vertrag einräumt, fest und wird diese geltend machen.