Betriebsbedingte Veränderung

Frequenzumrichter SD2S ab sofort mit zusätzlicher Betriebsart

18. Januar 2012

Den Frequenzumrichter SD2S bietet Sieb & Meyer ab sofort mit einer zusätzlichen Betriebsart an. Der Spezialist für Steuerungs- und Antriebselektronik hat damit punktgenau auf konkreten Anwenderbedarf reagiert.

Die neue Ausführung wurde speziell für Synchronmaschinen entwickelt: eine sensorlose Vektorregelung (SVC) für den Betrieb von HS-Synchronmotoren/-generatoren im Frequenzbereich bis 2.000 Hz. Mit dieser Technologie lassen sich dynamische und robuste Antriebslösungen realisieren, die Störungen wie etwa kurze und extrem starke Laständerungen problemlos bewältigen. Dabei konnte explizit das generatorische Betriebsverhalten optimiert werden, was sie für Anwendungen wie Turboverdichter oder Turbinensysteme zur Stromerzeugung in Blockheizkraftwerken (BHKW) prädestiniert. Gerade Erneuerbare-Energien-Technologien erfordern effiziente Antriebslösungen, unter anderem im Hinblick auf die Amortisation der Investitionskosten und den Ertrag. Das neue Feature ermöglicht den Vierquadrantenbetrieb abgestimmt auf den sensorlosen Betrieb von Hochgeschwindigkeitsmotoren/-generatoren. Diese Gerätetechnik eignet sich zudem ideal für den motorischen und generatorischen Einsatz bei ORC-Anlagen (Organic Rankine Cycle) oder Micro-Gasturbinen. Mit der SVC-Ausführung ist Sieb & Meyer auf spezielle, anwenderseitige Anforderungen eingegangen – die Kernkompetenz der Lüneburger. Durch die Erweiterung der Software erschließen sich jedoch insgesamt weitere Einsatzmöglichkeiten dieser effizienten und leistungsstarken Geräteserie, was Maschinenbetreibern unterschiedlichster Industriezweige in der Praxis zugutekommt.