Bio-Boom bei Polymeren

Investition — Der Ludwigshafener Chemiekonzern BASF will künftig die Herstellung von Bio-Kunststoffen deutlich ausbauen.

21. Mai 2008

Bis zum dritten Quartal 2010 erhöht das Unternehmen seine Produktionskapazitäten für den biologisch abbaubaren Kunststoff Ecoflex am Standort Ludwigshafen von bislang 14.000 Jahrestonnen um 60.000 Jahrestonnen. Dieser Kunststoff auf petrochemischer Basis besitzt Eigenschaften des klassischen Polyethylen, ist jedoch unter industriellen Kompostierbedingungen gemäß DIN EN 13432 vollständig biologisch abbaubar.

Zugleich erweitert BASF die Produktionskapazitäten für die Compoundierung, in der das neu entwickelte Produkt Ecovio hergestellt wird. Dieser Kunststoff besteht zu 45 Prozent aus dem nachwachsenden Rohstoff Polymilchsäure (PLA), der aus Mais gewonnen wird. Der Kunststoff ist deshalb nicht nur biologisch abbaubar, sondern zu einem erheblichen Teil auch biobasiert. Beide Polymer-Werkstoffe werden unter anderem zur Produktion von Tragetaschen und Müllbeuteln, von Folien zum Abdecken von Pflanzen in der Landwirtschaft sowie für Lebensmittelverpackungen eingesetzt. Mit der Kapazitätsausweitung reagiert das Unternehmen auf die weltweite Zunahme der Nachfrage nach bioabbaubaren und biobasierten Kunststoffen um jährlich mehr als 20 Prozent.

Erschienen in Ausgabe: 03/2008