Bis ins Kleinste flexibel

Flexibel präsentiert sich die neu Q-Motion Serie von PI miCos: Nach dem Baukastenprinzip sind Linear-, Rotations- und Goniometertische kombinierbar. So entstehen kompakte und preisgünstige mehrachsige Positioniersysteme mit Nanometer-Auflösung.

02. Juli 2015

Die Rolle der Linearachsen übernehmen die 22 Millimeter breiten und 10 Millimeter hohen Versteller der Serie Q 522 , die optional mit einem Linearencoder mit einer Auflösung von 1 Newtonmeter ausgerüstet werden können. Damit erreichen die Mikrostelltische eine kleinste Schrittweite von 2 Newtonmetern bei einer Wiederholgenauigkeit von 25 Newtonmetern.

Die Q 522 können ohne Adapter in XY-Orientierung montiert und mit einem Winkel um eine Z-Achse ergänzt werden. Drei Stellwegvarianten mit bis zu 26 Millimetern leisten ihren Beitrag zur flexiblen Anwendbarkeit unter beengten Platzverhältnissen.

Ohne Adapterplatte können auch die Miniaturdrehtische der Serie Q 622 montiert werden. Sie besitzen ebenfalls eine Grundfläche von 22 x 22 Millimeter. Mit dem optional integrierten inkrementellen Encoder erreichen die Q 622 eine hervorragende Auflösung von 0,01 µrad.

Das Antriebsprinzip der Miniaturversteller beruht auf einem piezomotorischen Trägheitsantrieb. Dieses ermöglicht die kompakte Abmessung, die hohe Auflösung und die hohe Geschwindigkeit von 10 Millimetern pro Sekunde, rotatorisch bis 70°/s. Durch die Selbsthemmung im Stillstand benötigt der Piezomotor keinen Strom und erwärmt sich nicht. Er hält die Position mit einer Haltekraft von 1 Newton beziehungsweise einem Haltemoment von 6 mNm.