Bis zu 28 Meter…

Für Anwendungen an Werkzeugmaschinen mit langen Achsen setzt das absolute, gekapselte Längenmessgerät LC 200 neue Maßstäbe. Schon kurz nach seiner Einführung wird es nun durch wichtige Schnittstellenvarianten ergänzt. Ab sofort sind neben der EnDat 2.2 Schnittstelle auch Fanuc alpha i und Mitsubishi 03-04 erhältlich.

27. November 2013

Das LC 200 ist ein mehrteiliges Messgerät, bestehend aus einem Teilesatz mit allen längenabhängigen Einzelteilen wie Maßband, Laufbänder und Dichtlippen. Hinzu kommen die zur Kapselung des Systems notwendigen Gehäuseteile und ein oder mehrere Abtastköpfe. Die Auswahl der Schnittstelle erfolgt dabei über die entsprechende Auswahl der Abtasteinheit. Die Einfeld-Abtastung führt beim LC 200 zu hoher Genauigkeit und Zuverlässigkeit. Als Teilung kommt die absolute Metallur-Maßverkörperung auf einem Stahlband zum Einsatz. Diese besteht aus einer hochreflektierenden Goldschicht und absorbierenden Teilstrichen. Sie enthält eine Inkrementalspur mit der Teilungsperiode 40 µm und die absolute PRC-Spur. Die Abtastung liefert über die gesamte Messlänge eindeutige, absolute Positionswerte in einer Auflösung bis zu 10 nm.

Um den Einbau eines so langen Messgerätes zu erleichtern, wurde für das LC 200 ein Montagekonzept entwickelt. Dies führt zu einer Reduzierung der Montagezeit und erhöht die Qualität und Zuverlässigkeit der Abtastung. Bei der Montage des LC 200 werden die Gehäuseteile am Maschinenbett montiert, das Maßband, die Laufbänder und Dichtlippen ins mehrteilige Gehäuse eingezogen und schließlich die Abtasteinheit eingesetzt. Damit es am Stoß der Gehäuseteile nicht zu Positionsfehlern und somit zu Abweichungen in der Genauigkeit kommt, erfolgt die Abtastung des Maßbands immer in der neutralen Faser.