BMW setzt auf 3D-Druck und Meteoriten-Material

Beim neuen Luxus-Sportwagen BMW Individual M850i Night Sky kommen die bionisch geformten Bremssättel sowie einige Bauteile mit Meteoriten-Musterung aus dem 3D-Drucker.

15. Januar 2019
BMW setzt auf 3D-Druck und Meteoriten-Material
Präsentiert wurde das BMW Individual M850i xDrive Coupé Night Sky im Vorfeld der Nacht vom 3. auf den 4. Januar 2019, in der Astronomen einen außergewöhnlich intensiven Meteor-Schauer erwarteten. (Bild: BMW)

Auf der Suche nach neuen Gestaltungsmöglichkeiten, Materialkombinationen und Verarbeitungstechniken kooperiert BMW Individual nach eigenen Angaben mit namhaften Designern sowie mit renommierten Unternehmen des Luxussegments anderer Branchen. Zur Erweiterung des Know-hows für die Entwicklung neuer Produkte und exklusiver Einzelanfertigungen trägt zudem der Austausch mit Künstlern und Wissenschaftlern bei. So wurde bei der Gestaltung des BMW Individual M850i Night Sky unter anderem die Expertise von Forschern des ebenfalls in Garching bei München ansässigen Max-Planck-Instituts für extraterrestrische Physik genutzt.

Oberflächen in Widmanstätten-Struktur

Ergänzend zur Integration von Meteoriten-Material auf den Bedienelementen orientiert sich auch die Gestaltung zahlreicher Bauteile im Interieur und im Exterieur des Sportwagens an einem Erscheinungsbild, das in natürlicher Form ausschließlich auf außerirdischen Objekten auftritt. Die dafür ausgewählten Komponenten weisen die für die Oberflächen von Meteoriten charakteristische Widmanstätten-Struktur auf. Das streng geometrische, von geraden Linien geprägte und an Eiskristalle erinnernde Muster wird sichtbar, wenn bestimmte Eisenmeteoriten geschliffen oder mit Säureverbindungen in Kontakt gebracht werden. Die Struktur ist das Ergebnis eines extrem langsamen, auf der Erde nicht reproduzierbaren Abkühlungsprozesses der Metalllegierung und ist daher ein unverwechselbares Kennzeichen für extraterrestrisches Material. Die einzigartigen Strukturen wurden erstmals bereits zu Beginn des 19. Jahrhunderts beschrieben, unter anderem von dem österreichischen Naturwissenschaftler Alois von Beckh-Widmanstätten, nach dem die Musterung benannt ist.

Die Widmanstätten-Struktur soll in ihrer Einzigartigkeit das Streben von BMW Individual nach innovativen, niemals zuvor realisierten Designlösungen repräsentieren. Sie findet sich im handgenähten Dachhimmel und auf den Dekorflächen der Mittelkonsole. Sie ist außerdem auf den Bremsscheiben des BMW Individual M850i Night Sky eingefräst. Darüber hinaus weisen die Außenspiegelkappen, die Frontsplitter der seitlichen vorderen Lufteinlässe, der mittlere Gitteraufsatz und die Einfassungen der Air Breather auf den vorderen Seitenwänden die charakteristische Meteoriten-Musterung auf. Diese speziell für den BMW Individual M850i Night Sky entwickelten Exterieur-Komponenten wurden als jeweilige Einzelstücke im 3D-Druck-Verfahren gefertigt.

Bremssättel in bionischem Design entstehen im 3D-Druck-Verfahren

Der additive Herstellungsprozess kommt auch bei der Fertigung der Bremssättel zum Einsatz. Dabei ermöglicht die additive Fertigung (3D-Druck) intelligenten Leichtbau auf einem neuen Niveau. Die im BMW Individual M850i Night Sky eingesetzten, von BMW Motorsport in bionischem Design entwickelten Aluminium-Bremssättel weisen ein im Vergleich zu den in herkömmlicher Weise produzierten Komponenten um bis zu 30 Prozent reduziertes Gewicht auf. Die umfassende Verringerung der ungefederten Massen führt zu einer spürbaren Optimierung der Fahrdynamik und des Fahrkomforts.

Für Entwicklung und Produktion der neuartigen Bremsanlagen in bionischem Design nutzt die BMW Group sowohl ihr Motorsport-Knowhow als auch ihre Kompetenz in der Anwendung des 3D-Druck-Verfahrens bei Aluminium-Komponenten. Bei der Konzeption der Bremssättel konnten die Massen auf das für die technischen Anforderungen notwendige Minimum reduziert werden. So kommt nur das Material zum Einsatz, das für den Fahrbetrieb benötigt wird. Dabei entstand eine Form, die an eine Knochenstruktur erinnert, mit einer optimalen Relation zwischen Bauteil-Steifigkeit und Gewicht, die nicht mit herkömmlichen Gießverfahren, sondern ausschließlich in einem additiven Herstellungsprozess realisierbar ist. Darüber hinaus wurde es möglich, die Kanäle für die Bremsflüssigkeit direkt in die Struktur der Sättel zu integrieren. Diese ebenfalls nur dank der additiven Fertigung umsetzbare Integralbauweise schafft zusätzliche Vorteile für die Montage und die Steifigkeit der Leichtbau-Bremsanlage.

LED-beleuchtete Sternbilder auf der Mittelkonsole

Ein weiteres Novum auf dem Gebiet der Innenraumgestaltung stellt die Lederausstattung BMW Individual Merino Feinnarbe im Tricolor-Design und der Farbkombination Opalweiß/Nachtblau/Silber dar. Das Nahtbild für die Mittelbahnen der Sitze weist ebenfalls die für den Innenraum des BMW Individual M850i xDrive Coupé Night Sky charakteristische Widmanstätten-Struktur auf.

Einen zusätzlichen, von der Lichtstimmung am nächtlichen Firmament inspirierten Akzent setzt die Gestaltung der Armauflagen auf der Mittelkonsole. Dort erzeugt die von LED-Einheiten illuminierte Oberfläche ein Abbild des Sternenhimmels und sorgt so für eine außergewöhnlich stimmungsvolle Atmosphäre im Innenraum des Luxus-Sportwagens. Hochflorteppiche in Nachtblau komplettieren das stilvolle Ambiente im Interieur.

Auch die Karosserielackierung des BMW Individual M850i Night Sky trägt zu seiner faszinierenden Ausstrahlung bei. Die BMW Individual Sonderlackierung erzielt ihre ausdrucksstarke Wirkung durch die präzise Kombination zweier Farbtöne. Als Grundfarbe für das Exterieur dient Schwarz uni. Als zweite Farbschicht wurde San Marino Blau metallic gewählt und in einem Fadingeffekt vom unteren Abschluss der Karosserie bis auf die Höhe der Radhäuser auflackiert. Das anschließende Auftragen von drei Klarlackschichten mit unterschiedlichen Pigmentgrößen erzeugt eine besonders intensive Tiefenwirkung.

Schlagworte