Breites Bild, breite Anbindungsmöglichkeiten

Ex-HMIs bis 24“ durchgängig mit flexiblen Kommunikationsschnittstellen

03. Juni 2011

Die von vielen HMI-Systemen von R. Stahl bereits gewohnte Bandbreite an Kommunikationsoptionen hat der Hersteller jetzt auch für die jüngsten Breitbild-Geräte der T-Serie implementiert. Die seit einem Jahr erhältlichen 22“- und 24“-Bedienstationen sind auf Wunsch nun auch mit TCP/IP-Connectivity lieferbar. Dies eröffnet den Geräten neben herkömmlichen Client-Host-Verbindungen auch die Möglichkeit des Einsatzes als flexible Thin Clients mit TCP/IP-Verbindung zu Servern im sicheren Bereich. Solche Frontends im Feld reduzieren den Hardwareaufwand für die Bedienlösung einer Anlage, was Anschaffungskosten und Folgeaufwand für die Wartung spart. Die HMIs der T-Serie können als Thin Clients via RDP oder VNC-Protokoll unmittelbar über ein Ethernet mit Host-Computern kommunizieren. Bei Bedarf kann jedoch auch weiterhin der klassische Weg gewählt werden, nämlich die Ankopplung über eine KVM-Box in einem KVM-over-IP-Setup. Auch die aktuellen digitalen Interfaces (DVI, USB) werden dabei unterstützt. So sind von der klassischen Eins-zu-Eins-Zuordnung zwischen Ex-Stationen und PCs im sicheren Bereich über Zugriffe von einem einzigen Remote HMI aus auf wechselnde Server bis hin zur Einrichtung von Multi-Monitor-Feldstationen zahlreiche Optionen in der Anlagenüberwachung und -bedienung umsetzbar.

Am HMI im Feld werden Einstellungen bequem über Dialogmasken am Bildschirm vorgenommen. Schon beim Login steht an Systemen der T-Serie ohne Treiber auf dem Host-PC volle Touchscreen-Funktionalität einschließlich aller Eingabemöglichkeiten zur Verfügung. Die Geräte sind als T-EX für den Einsatz in den Zonen 1, 2, 21 und 22 und als T-IND für den Einsatz in sicheren Bereichen spezifiziert. Sie sind für den Einsatz in der Prozessautomatisierung prädestiniert und auch auf raue Bedingungen ausgelegt, da sie Temperaturextremen von -30°C bis +50°C in der Umgebung trotzen und Schutz gemäß IP66 gewährleisten. Zudem erfüllen sie für Einsätze in Reinräumen nach GMP-Bestimmungen alle notwendigen Hygieneanforderungen. Mit der Einführung der neuen Varianten mit TCP/IP-Unterstützung umfasst das Angebot Thin Client-fähiger Bedien- und Beobachtungslösungen von R. Stahl nun ein vielfältiges Spektrum vom 15“- oder 19“-Gerät im 4:3- bzw. 5:4-Format bis hin zum 24“-Widescreen-System mit Full-HD-Auflösung.