Bremswiderstände in neuer Bauform

Nur knapp zehn Millimeter hoch bauen die extra flachen Bremswiderstände, die Michael Koch auf der Hannover Messe präsentierte.

23. April 2019
Bremswiderstände in neuer Bauform
Flacher und sicherer Bremswiderstand der Serie AWD mit einer Energieaufnahme von 4,5 Kilowattsekunden bei 1 Prozent Einschaltdauer. (Bild: Michael Koch)

Im Vergleich zu den bei Koch mittlerweile als Standard geltenden Bremswiderständen im Aluminiumprofil mit ähnlicher Leistung sind dies gut fünf Millimeter weniger. Die maximale Länge beträgt 246 Millimeter bei einer Breite von 60 Millimeter. Die Nennleistung beträgt 120 Watt, doch der sichere Bremswiderstand nimmt bei einem Prozent Einschaltdauer, bezogen auf zwei Minuten also 1,2 Sekunden, rund 4.500 Wattsekunden Energie auf. Die maximale Betriebsspannung beträgt 1.000 Volt DC, der verfügbare Bereich der Widerstandswerte liegt zwischen 27 und 200 Ohm. Bei einer Masse von etwa 300 Gramm beträgt die thermische Zeitkonstante des verpressten Drahtwiderstands ca. 400 Sekunden.

Die neue Serie AWD300 entspricht den Anforderungen für den Anschluss an die Bremstransistoren von Frequenzumrichtern, die am 400 Volt-Netz betrieben werden. Mit dem stabilen Aluminiumgehäuse und verpressten Dichtungen erreicht der Bremswiderstand mindestens die Schutzart IP 54. Das Unternehmen Koch verspricht, auch bei dem neuen Bremswiderstand die Sicherheitseigenschaften umgesetzt zu haben, für die das gesamte Unternehmen steht: Bei dauerhafter Überlastung wird nur der Widerstand in einer zu erwartenden Weise zerstört, die Peripherie bleibt bei Berücksichtigung der Montagebedingungen unbeschädigt.

Schlagworte