Busmonitor USB von Comsoft

Jetzt auch Profibus PA und FF H1

28. Oktober 2009

Einsatzgebiete des Busmonitors USB von Comsoft sind sowohl die Produktentwicklung als auch Inbetriebnahme, Instandhaltung und Diagnose von Profibus DP – sowie neuerdings Profibus PA und Foundation Fieldbus H1 Netzwerken.

Das Diagnosetool hat die Größe eines Standard-Profibus-Steckers. Der ansonsten notwendige aktive Tastkopf entfällt ersatzlos. Der Anschluss an den PC erfolgt plug and play via integrierter USB 2.0 Schnittstelle. Bei einem geringen Strombedarf ist der Langzeit-Akkubetrieb eines angeschlossenen Notebooks garantiert. Eine intuitive, MS-Windows-konforme Benutzeroberfläche erleichtert die Arbeit.

Busmonitor USB zeichnet im Onlinebetrieb den kompletten Telegrammverkehr, inklusive fehlerhafter Telegramme, bis zu einer Baudrate von 12 MBit/s auf. Die integrierte passive RS485-Schnittstelle gewährleistet eine Messung am Bus, ohne die Busphysik zu beeinflussen. Die integrierte Remote-Funktion ermöglicht die Fernbedienung von jedem beliebigen PC im Netzwerk.

Im Offlinebetrieb werden aufgezeichnete Telegramme angezeigt, die wahlweise auf verschiedenen Protokollebenen dekodiert werden. Der Profibus DP/PA und FF H1 Betrieb bietet zahlreiche Trigger- und Filteroptionen sowie eine Offline-Präsentation der Prozesswerte.

Zusätzlich erhältliche Software-Module für Langzeitaufzeichnung, DP Slave-Zustandsanalyse und OPC-basierten Zugriff komplettieren das Basispaket.