CAD und Rechnen verzahnt

Mathcad Prime 3.1 enger in Creo 3.0 integriert

04. März 2015

PTC bringt das Berechnungsprogramm Mathcad Prime in der neuen Version 3.1, die noch enger mit dem CAD-Programm Creo verknüpft ist. Mathcad Prime 3.1 ist nun einfacher für Konstruktionsberechnungen nutzbar, da es mit PTC Creo, aber auch mit anderen Applikationen Daten austauscht.

Durch die erweiterte Integration mit PTC Creo können die Anwender das Arbeitsblatt von PTC Mathcad Prime 3.1 direkt in ihr CAD-Modell auf Teile- oder Baugruppenebene einbetten. Das heißt die Berechnungsergebnisse von Mathcad lassen sich unmittelbar als Parameter im Modell verwenden, und umgekehrt können Parameter des Modells Bestandteile der Berechnung sein. Durch die Einbettung des Arbeitsblattes in PTC Creo auf Komponenten- oder Baugruppenebene wird dieses Arbeitsblatt nun Teil des Modells und damit Teil von jeder Iteration, die aus einem Bauteil abgeleitet wird.

Darüber hinaus wurden einige weitere Aspekte verbessert:

• Durch neue und verbesserte APIs können auch andere Anbieter Mathcad in ihre Software integrieren.

• Zur Analyse von Datensätzen ist jetzt der gesamte Hauptspeicher nutzbar, die 2-GB-Grenze wurde aufgehoben.

• über 700 vordefinierter Arbeitsblätter stehen für Maschinenbau, Elektrotechnik, Bauingenieurwesen, chemische Verfahrenstechnik sowie für angewandte Mathematik, Ausbildung und Studium zur Verfügung.

• Es sind Schnittstellen zu einigen anderen Anwendungen vorhanden, etwa zum Berechnungsprogramm für physikalische Eigenschaften Prode Properties, zu ODBC-Datenbanken, zum Datenformat HDF5, zu DXF und STL sowie für den Export von Matrizen in Code der Programmiersprache C++.