CAE für PLM

Die WSCAD Suite kann ab jetzt Daten mit mehreren namhaften PLM-Systemen austauschen. Möglich macht es das Schnittstellenmodul OpenPDM von Prostep.

16. März 2017

Die WSCAD Suite von WSCAD kann nun über das Modul Open PDM von Prostep mit einer Reihe von PLM-Systemen Daten austauschen. Unterstützt werden VPM V4, Enovia V6 und SmarTeam von Dassault Systèmes, PTC Windchill, SAP PLM und ERP sowie Siemens Teamcenter. Bauteile, Dokumente, komplexe Produktstrukturen sowie PLM-Metadaten lassen sich dadurch abgleichen und werden bei Änderungen synchronisiert. Die Pflege unterschiedlicher Systeme entfällt dadurch.

Auf der Seite der WSCAD Suite ist dafür das Zusatzmodul PLMERPsync erforderlich. Über dieses und OpenPDM von Prostep wird die Verknüpfung zu den jeweiligen PLM-Systemen hergestellt. Die WSCAD Suite bietet Unternehmen, Planungsbüros und Selbstständigen eine modulare und skalierbare Engineering-Plattform mit zentraler Datenbasis für die Disziplinen Elektrotechnik, Schaltschrankbau, P&ID und Fluidtechnik, Gebäudeautomation und Elektroinstallation.

„Wir freuen uns über die erfolgreiche Zusammenarbeit mit Prostep und die jetzt geschaffene Integrationslösung für unsere E-CAD-Lösung zu führenden PLM-Systemen“, erläutert Axel Zein, Geschäftsführer von WSCAD electronic. „Nach unserem Verständnis sind PLM-Systeme der zentrale Knotenpunkt, an dem alle Engineering-Daten zusammenlaufen sollten. Eine Integration unserer Engineering-Lösung ist deshalb sinnvoll und wichtig.“ Der Schritt in Richtung PLM unterstreicht laut WSCAD die Strategie des Unternehmens, unterschiedliche Engineering-Disziplinen zu vernetzen. Für die Implementierung der Schnittstellen bei Anwendern bieten die WSCAD Global Business Services Beratungsleistungen an.