Cenit unterstützt digitale Transformation beim Haushaltsgerätehersteller V-Zug

Der Schweizer Anbieter für Haushaltsgeräte V-Zug hat sich bei der bidirektionalen Integration der 3D Experience Plattform von Dassault Systèmes und SAP S/4 HANA für Cenit als Partner entschieden.

19. September 2019
Cenit unterstützt digitale Transformation beim Haushaltsgerätehersteller V-Zug
Firmenzentrale von V-Zug in Zug. ( Bild: V-Zug)

Ob es sich um Geräte fürs Kochen, Spülen, Waschen oder Trocknen dreht – der Schweizer Haushaltsgerätehersteller V-Zug hat sich einen Namen damit gemacht, dass er Hochwertiges im Premiumsegment entwickelt, produziert und vertreibt. Allein in der Schweiz stammen mehr als 4,5 Millionen Backöfen, Geschirrspüler und Co. vom rund 1.600 Mitarbeiter starken Mittelständler mit Hauptsitz im Schweizer Zug. V-Zug digitalisiert sein Unternehmen bereits seit mehreren Jahren konsequent auf allen Ebenen und für die komplette Wertschöpfungskette. Ein wichtiges Puzzleteil war dabei die bidirektionale Integration der eingesetzten Plattformen: die 3D Experience Plattform von Dassault Systèmes und SAP S/4HANA.»Wir haben uns bei dieser anspruchsvollen Aufgabe für Cenit entschieden, weil das Unternehmen als Premiumpartner von Dassault Systèmes und SAP seit vielen Jahren professionelle Lösungen zur Plattformintegration anbietet und die Prozesskompetenz des Cenit-Teams vom ersten Kontakt an offensichtlich war«, sagt Blaise Metzker, Leiter CAD/PDM bei V-Zug. »Für echten Investitionsschutz ist eben nicht nur der Einsatz von Standardprodukten, sondern genauso die praxisorientierte Verfügbarkeit von erprobten Methoden und Prozessen entscheidend.«

Prozess- und Datenkontinuität über beide Plattformen hinweg

Dass die seit Kurzem abgeschlossene Integrationsleistung von hoher Bedeutung für V-Zug ist, zeigen die zahlreichen Vorteile, die nun daraus entstanden sind: »Besonders die neuartige rollen- und aufgabenbasierte Integration führt dazu, dass die Anwender sehr flexibel, weil plattformübergreifend arbeiten können. Das erhöht die Akzeptanz enorm«, so Metzker. Heißt: Die übergreifende Prozesslenkung steht im Vordergrund – der Prozess, die Rolle und die Aufgabe bestimmen die Datenbeschaffung und -verarbeitung.

Dies spart Zeit und gewährleistet Prozesseffizienz. Doppeleingaben gehören der Vergangenheit an, was Kosten reduziert und Prozessiterationen vermeidet. Hinzu kommt die maximale Freiheit bei der Gestaltung effizienter und flexibler Geschäftsprozesse: Prozess-Templates unterstützen nun die Anwendungen für die unterschiedlichen Nutzungsmöglichkeiten der 3D Experience Plattform und von SAP S/4HANA.