CFD wird multifunktional

Das neueste Release von Star-CCM+ von Siemens PLM wird vielseitiger: Durch weitere Funktionen legt die Software an Leistungsfähigkeit für Parameterstudien und Designoptimierung zu.

17. Juli 2017

Siemens PLM erweitert die multiphysikalische CFD-Software Star-CCM+ um Funktionen für Designstudien und Produktoptimierung. Ein neues Merkmal ist der Design Manager, der zum Vergleich unterschiedlicher Designvarianten mit ihren CFD-Simulationen dient. Das zweite wichtige Feature ist das Tool "Star Innovate". Es beruht auf der Software Heeds, das Produktoptimierung durch automatisierte Designstudien durchführen soll. Siemens gelangte in den Besitz von Heeds durch die Übernahme des Star-CCM-Entwicklers CD-Adapco, der seinerseits mit Red Cedar Technology den Entwickler von Heeds 2013 übernommen hatte.

Bei Siemens PLM sieht man Designstudien als den Weg in die Zukunft an: "Ich glaube fest, dass die Simulation einzelner Szenarien bald der Vergangenheit angehören wird", so Jean-Claude Ercolanelli, Senior-VP für Produktmanagement bei Siemens PLM Software. "Wenn Sie mit Star-CCM+ umgehen können, dann werden Sie instinktiv wissen, wie man mit dem Design Manager arbeitet. Das heißt, das jeder Ingenieur, der Star-CCM+ 12.04 installiert, auch Designstudien durchführen kann, um bessere Designs schneller zu entdecken."

"Star-CCM+ ist die einzige Multiphysik-CFD-Software, die nahtlos integrierte Funktionen für Designstudien hat, und die durch ein Werkzeug mit Industriequalität wie Heeds unterstützt werden", fügt Ercolanelli hinzu. "Im Ergebnis müssen Ingenieure weniger Zeit damit verbringen, Simulationen aufzusetzen und die Ergebnisse anzuschauen. Sie haben mehr Zeit, die Ergebnisse zu bewerten und herauszufinden, wie ein gutes Design besser wird. Das ist bahnbrechend."