Chrysler setzt auf Energetic-System von Hengst

Ölfiltermodul aus Spezial-Polyamid für neue V6-Pentastar-Motorengeneration

06. Juli 2011

Mehr Flexibilität und Effizienz in der Produktion, weniger Verbrauch im Betrieb, so lauten die Zielsetzungen der Chrysler Group LLC an den neuentwickelten 3,6L Pentastar V6 Motor. Mit der Entwicklung und Produktion des integrierten Ölfiltermoduls auf Basis des Energetic-Systems hat Chrysler den Automobilzulieferer Hengst beauftragt. Die Serienproduktion ist bereits angelaufen, der Jeep Grand Cherokee Modelljahr 2011 ist das erste Serienfahrzeug, in dem die neue Motorengeneration zum Einsatz kommt.

Hengst hat abgestimmt auf die Anforderungen des Auftraggebers ein Becherölfilter-Modul aus Polyamid-Kunststoff mit integriertem Wärmetauscher entwickelt. Das Resultat ist ein kompaktes und leichtes Bauteil, das sich perfekt und platzsparend im Innen-V des Motors einsetzen lässt. Im Modul befindet sich zusätzlich ein Kühlmittelstrom-Teiler, der den Wasserzulauf zum Wärmetauscher steuert, um eine gleichmäßige Verteilung auf beiden Motorenseiten zu erzielen. Der Ölstrom durch den Wärmetauscher wird mit Hilfe einer Drossel geregelt.

Vorteile bietet das Modul auch für den Service, da beim Energetic System lediglich der Filtereinsatz gewechselt wird, während das Gehäuse für die gesamte Lebensdauer im Motor verbleibt. Das Resultat ist eine deutliche Reduzierung der Abfallmasse. Darüber hinaus kann durch die Zugänglichkeit von oben der Ölfilter schnell und einfach gewechselt werden.

„Es war eine großartige Möglichkeit mit Chrysler diesen Motor zu entwickeln und unser Know-how in Hinsicht auf Systemintegration und Fluidmanagement unter Beweis zu stellen. Die hohen Anforderungen hinsichtlich Kraftstoffeffizienz, Qualität und geringer Gesamtbetriebskosten konnten wir dank des engen Dialogs mit Chrysler erfolgreich umsetzen“, sagt Robert Junker, Geschäftsführer von Hengst of North America Inc. Sukzessive wird der neue Pentastar-Motor sieben der bisherigen V6-Generation ablösen. Der Pentastar stellt somit für Chrysler einen wesentlichen Schritt dar, um bis zum Jahr 2014 die Verbrauchseffizienz der Modelle um mehr als 25 Prozent zu steigern.

Sowohl der Pentastar-V6-Motor als auch das Ölfiltermodul werden bereits von der Fachwelt vielfach beachtet: So wurde der Pentastar auf die Liste „Ward´s 10 Best engines“ für 2011 aufgenommen, das Hengst-Modul aus Polyamid-Kunststoff zählte zu den Finalisten des „Automotive Innovation Awards 2010“ der Society of Plastics Engineers.