CNC-Kollisionsvermeidung in Echtzeit

Moduleworks, einer der führenden Anbieter von CAD/CAM/CNC- Softwarekomponenten für die Mehrachsenbearbeitung und Simulation, stellt auf der AMB 2018, die neuesten Fortschritte des Moduleworks CNC-Kollisionsvermeidungssystems (CAS) und der „Next Generation Shopfloor“ Programmierung vor.

16. August 2018

Immer mehr Maschinenhersteller erkennen die zunehmende Bedeutung von Kollisionsvermeidung in Echtzeit direkt an der CNC-Steuerung. Das Kollisionsvermeidungssystem von Moduleworks ist für eine schnelle und nahtlose Integration in existierende CNC-Systeme für eine flexible und kostengünstige Projektimplementierung in der neuesten Controllergeneration ausgelegt.

Moduleworks CAS ist mit dem Look-Ahead-Puffer der CNC-Steuerung verbunden. Dies erlaubt, die Daten ohne die Notwendigkeit eines Parsers direkt vom NC-Interpolator zu empfangen und eine realistische Simulation mit Kollisionserkennung in Echtzeit zu liefern. Dies ermöglicht dem System während einer Fräs- oder Drehbearbeitung in allen Betriebsmodi, einschließlich dem Handbetrieb-Modus, eine vollständige Szenenüberprüfung und Kollisionsüberwachung durchzuführen. Damit wird das Risiko teurer Maschinenschäden und Ausfallzeiten minimiert und der Bearbeitungsprozess optimiert.

Besucher der AMB 2018 in Stuttgart können das Moduleworks CAS auf der Siemens 840D sl CNC-Steuerung erleben.

Shopfloor-Programmierungstechnologie

Die industrieerprobten Werkzeugwege wurden für CNC-Steuerungen optimiert und werden als Standardkomponenten geliefert. Produktionsmaschinen können mit erweiterten Zyklen für adaptives Schruppen und Drehfräsen, sowie Funktionen wie Entgraten, schnell und einfach erweitert werden.

AMB 2018, Stand EO110