colorControl von Micro-Epsilon

Farbsensor mit intelligenter Lernfunktion

02. März 2012

Bei der Zuführung farbiger Teile in die Montagetechnik, der Verpackungstechnik und bei der Qualitätskontrolle, spielt für den Anwender die einfache Bedienung bei mehrfachen Chargenwechseln pro Schicht die entscheidende Rolle. Micro-Epsilon Eltrotec kommt dieser Forderung mit der bewährten adaptiven „Mehrfach-Teach“ Funktion entgegen.

Schwanken die Farbnuancen, Abtastabstände oder die Produktform in leichten Grenzen, können diese für jede Farbe mit allen Toleranzen per „Mehrfach-Teach“ einfachst eingelernt werden. Der Farbesensor colorControl WLCS-M-41 hat hierzu 4 Farbspeicher, eine Toleranzerweiterung per Potentiometer, als auch die Erkennungsfunktion C+I, welche für die Erkennung der Rohfarbwerte rot, grün und blau steht, als auch die auftreffende Intensität wie sie bei reinen schwarz / weiß Farbgebungen vorkommt, integriert.

Eine lückenlose Erkennung aller Farben im sichtbaren Spektrum, zwischen 390 bis 750 nm, ist bei einer Auflösung von 3x12 Bit gegeben. Dank neuester Beleuchtung-LED’s sind Abstände mit Lichtleitern und Fokusoptiken bis zu 100 mm machbar. Somit lassen sich mit Lichtleitern auch Erkennungsaufgaben in explosionsgefährdeten Bereichen, etwa in der Lackierung oder der Oberflächenbeschichtungstechnik, einsetzen. Weiter lassen sich auch Erkennungsaufgaben an bis zu 400°C warmen Oberflächen durchführen, ohne dass der Lichtleiter Schaden nimmt.

Mit leistungsfähigeren Farbsensoren aus dem Programm sind die Gruppenbildung von schwankenden Chargen, die Detektion vom Lumineszenz Partikeln in Oberflächen mittels UV-Beleuchtung, als auch die Erkennung von marmorierten Oberflächen wie sie an Furnieren, Kunststofffassadenelementen oder in Kunststoffpanelen vorkommen, mittels spezieller Optiken möglich. MICRO-EPSILON sieht sich hier als lösungsorientierter Anbieter mit weltweiten Vertriebsniederlassungen rund um das Thema der Farberkennung.