Contrinex setzt neue Maßstäbe

Sensoren mit Hintergrundausblendung

03. November 2008

Fotoelektrische Sensoren mit Hintergrundausblendung (HGA) werden in Applikationen verwendet, bei denen eine genaue Unterscheidung zwischen dem Ziel und einem möglicherweise störenden Hintergrund von grundlegender Bedeutung sind. Wie bei sämtlichen solchen Anforderungen ist es bei der Verwendung dieser Technik entscheidend, dass nur das Ziel, unabhängig von Farbe, Abmessungen und Oberfläche des Objektes, erfasst wird.

Die Serie 3131 von Contrinex setzt in diesem Bereich neue Maßstäbe. Robust und kompakt, sind diese völlig neuen Sensoren in ein Gehäuse mit den Abmessungen von nur 30 mm x 30 mm x 15 mm eingebaut und verfügen über einen großen Schaltabstand von 200 mm. Die Präzisions-Hintergrundausblendung lässt sich von 15…200 mm einstellen, und da die Sensoren über eine winzige Blindzone verfügen, lassen sich Ziele bis zu 1 mm vor der Linse erfassen. Am wichtigsten ist jedoch, dass die Sensoren unempfindlich gegenüber der Farbe, der Form und der Oberflächenbeschaffenheit des Hintergrundes hinter dem eingestellten Zielerkennungspunkt sind und somit eine stabile und langfristige Zuverlässigkeit gewährleisten.

Die Sensoren der Serie 3131 verfügen über einen roten Lichtpunkt, der die Ausrichtung auf das Ziel unterstützt, eine gelbe LED, die die Erkennung anzeigt sowie eine grüne LED, die die optimale Einstellung bestätigt. Eine Einstellung über 12-Gang-Potentiometer ermöglicht eine extrem genaue Einstellung der Ausschnittposition des Hintergrundes, während ein schmaler, fokussierter Strahl die Erkennung von benachbarten Objekten oder unerwünschten Merkmalen verhindert, die sich nahe dem Ziel befinden.