Cooles Konzept

Frequenzumrichter SD2S von Sieb & Meyer

16. November 2011

Auf der Nürnberger Fachmesse für elektrische Automatisierung präsentiert Sieb & Meyer den Frequenzumrichter SD2S mit zwei zusätzlichen sensorlosen Antriebsfunktionen für den Betrieb von Asynchron- bzw. Synchronmaschinen im Hochgeschwindigkeitsbereich (HS) – bei gleichzeitig geringster Motorerwärmung.

Die kompakten Antriebsverstärker der Serie SD2S ermöglichen den Antrieb von synchronen und asynchronen Motoren bis zu einer Drehzahl von 600.000 1/min., ohne dass dabei empfindliche Motorkomponenten überhitzen. Mit den beiden neuen sensorlosen Antriebsfunktionen optimierte der Lüneburger Spezialist für Steuerungssysteme, Antriebselektronik und Einspeisetechnik den HS-Betrieb nun zusätzlich: Ab sofort ist eine sensorlose Regelung für HS-Asynchronmotoren auf Basis einer einfachen Parametrierung mittels U/f-Kennlinie im Frequenzbereich bis 2.000 Hz verfügbar. Dabei wurde darauf geachtet, den Betrieb mit geringster Motorerwärmung beizubehalten. Umrichter können durch Parametrierung dem Motor angepasst werden, um diesen optimal zu betreiben oder zu schützen. Der entsprechende Betriebsmodus ist als Wahlmöglichkeit in der SD2S-Software hinterlegt und erlaubt die unkomplizierte Programmierung der Spannungs-/Frequenzkennlinie. Das erleichtert Anwendern in den Bereichen Retrofit und Einzelprojekten die Parametrierung der Geräte erheblich.

Das zweite neue Feature – eine sensorlose Vektorregelung (SVC) für den Betrieb von HS-Synchronmotoren/-generatoren im Frequenzbereich bis 2.000 Hz – entwickelt Sieb & Meyer speziell für Synchronmaschinen. Die Technologie sorgt bei HS-Motoren bzw. -Generatoren für mehr Dynamik und Robustheit gegenüber schnellen oder stärkeren Laständerungen. Die Lüneburger optimierten auch das generatorische Betriebsverhalten. Damit empfehlen sich die aktualisierten SD2S-Umrichter besonders für Anwendungen wie Turboverdichter oder Turbinensysteme zur Stromerzeugung in Blockheizkraftwerken. Speziell Technologien im Bereich der erneuerbaren Energien erfordern im Hinblick auf die Amortisation der Investitionskosten und den ertragreichen Betrieb effiziente Antriebslösungen. Hier ermöglicht das neue Feature den Vierquadrantenbetrieb. Diese SD2S-Technik ist zudem ideal geeignet für das motorische Starten und den generatorischen Betrieb von ORC-Anlagen (Organic Rankine Cycle) oder Micro-Gasturbinen.

Mit der Überarbeitung des SD2S reagierte Sieb & Meyer auf den anwendungsspezifischen Kundenbedarf.