Danfoss Antriebstechnik für optimale Hygiene

Sicherheit nach Maß durch mehrstufiges Sicherheitskonzept in VLT Umrichtern

24. Januar 2012

Vom 27. bis 30. März öffnet die Anuga FoodTec in Köln ihre Tore. Sie ist 2012 die wichtigsten Messe fu?r die Lebensmittel- und Getränkeindustrie. Die Anuga FoodTec bietet eine umfassenden Überblick über aktuelle Trends und spannende Neuerungen - von der Produktion, Verarbeitung u?ber die Verpackung bis hin zur Distribution. Mit dabei in Halle 6.1, Stand B071, auch Danfoss, einer der wichtigsten Antriebstechnikhersteller für Lebensmittel- und Getränkeanlagen. So präsentieren die Antriebsspezialisten optimale Lösungen zur Verbesserung der Hygienebedingungen in der Anlage und zeigen, wie sich funktionale Sicherheit einfach in moderne, bewährte Antriebe integrieren lässt, um Sicherheit und Zuverlässigkeit in den Anlagen zu erhöhen. Effiziente Produktion mit hoher Produktqualität, Anlagen und Personensicherheit ist das Ziel.

Das VLT FlexConcept gibt Maschinen- und Anlagenbauern sowie Betreibern eine sehr große Flexibilität, bei der Auswahl von optimierten Komponenten für alle Anlagenstrukturen . Gleichgültig, ob die Anlage mit einem zentralen oder dezentralen Antriebsaufbau realisiert wird, ob die Antriebe im Trocken, Nass- oder Aseptik-Bereich zum Einsatz kommen – immer stehen die entsprechenden höchst energieeffizienten Komponenten des VLT FlexConcepts als Getriebemotoren mit PM-Technologie und zentralen oder dezentralen Umrichtern bereit.

Insgesamt sorgt die Auswahl der Komponenten für eine Reduzierung der Variantenzahl in Anlagen um bis zu 70 Prozent. So lassen sich auch in größeren Produktionsanlagen Transporteuranwendungen bereits mit einigen wenigen Varianten durchgängig realisieren. Damit kann ein Servicelager wesentlich kleiner ausfallen als bei derzeit gängigen Lösungen, was die laufenden Betriebskosten merklich reduziert.

Zudem ist das VLT FlexConcept derzeit die einzige Lösung im Markt, die speziell für hygienekritische Anlagenteile EHEDG-zertifizierte Komponenten (EHEDG „European Hygienic Engineering & Design Group“) zur Installation direkt in der Anlage bereit stellt und die teilweise sogar für den Einsatz direkt im Reinraum vom Fraunhofer-Institut IPA zertifiziert sind. Alle Komponenten sind aufeinander abgestimmt, so dass eine schnelle Inbetriebnahme und die hohe Effizienz der Gesamtlösung gewährleistet sind.

Die Aufgabe, funktionale Maschinensicherheit in den Antrieb bei gleichzeitiger Beibehaltung der einfachen Handhabung bisheriger, diskret aufgebauter Sicherheitskonzepte zu verlagern, führt zu einem neuen Ansatz, den Danfoss mit den Sicherheitsmodulen MCB 140 und MCB150 für die Frequenzumrichterserien VLT FC302 und VLT FCD302 erstmals verwirklicht.

Den Kern dieser Lösung mit MCB 140 bildet die vollständige Trennung der Sicherheits- und Antriebsparameter, sowie der internen Prozessorarchitektur zum Antrieb hin. Dadurch verhält sich das Sicherheitsmodul quasi wie ein externes Sicherheitsbauteil, das jedoch durch die einfache integration in die Danfoss Frequenzumrichter die platz- und kostensparenden Vorteile einer antriebsbasierten Sicherheitstechnik bietet. Gemäß EN 61800-5-2 SIL 2 bietet die MCB 140 unter anderem SS1 (Safe Stop 1), SLS (Safe limited speed), sichere Stillstandsüberwachung, SMS (Safe max. Speed), eine Ansteuerung ext. Schütz sowie eine Schutztürüberwachung und –entriegelung.

Die MCB150 ist im Gegensatz dazu direkt mit dem Umrichterund der Kommunikationssoftware vernetzt und damit für eine zukünftigte Anbindung an marktübliche Sicherheitsbussysteme vorbereitet.