Daten in der Cloud

Eplan verlegt das Data Portal in die Microsoft Azure Cloud. Das soll die internationale Erreichbarkeit des Servers für Gerätedaten verbessern.

26. Mai 2017

Bisher hatte Eplan sein Data Portal auf Servern in Deutschland gehostet. Kürzlich hat Eplan das Portal auf die Microsoft Azure Cloud migriert. Das soll die weltweite Erreichbarkeit verbessern, insbesondere mit Blick auf die Märkte in Asien und den USA. Auf das Eplan Data Portal können rund 130.000 angemeldete Nutzer zugreifen.

Stefan Domdey, Global Director Eplan Data Portal, erklärt die Entscheidung für Azure: "Wir suchten mit Blick auf unser internationales Wachstum nach einer effizienten, hochskalierbaren und rasch umsetzbaren Cloud-Lösung. Zielsetzung war es, in Zukunftsmärkten wie Asien und den USA die gleichen Möglichkeiten wie in Deutschland zu haben und Daten zentral in verschiedenen Rechenzentren rund um die Welt bereitzustellen." Als Microsoft-Gold-Certified-Partner hatte Eplan von Anfang an die Plattform Azure im Blick.

Den größten Vorteil sieht Eplan in der zentralen Verwaltung und einfachen Bereitstellung komplexer und hochverfügbarer Anwendungen und APIs (Programmierschnittstellen) in verschiedenen Rechenzentren der Welt. Hinzu kommen die zahlreichen Azure Services. So implementiert Eplan aktuell das "Azure Content Delivery Network", das nützliche APIs und Tools für das Entwickeln globaler Anwendungen bietet. Die Möglichkeiten der Azure Services sowie der gesamten Plattform will Eplan im Rahmen der Weiterentwicklung des Eplan Data Portals ausschöpfen.