Datenübertragung, Parametrierung und Diagnose von Feldgeräten

Mit einem analogen Hart-Eingangsmodul und Hart -Ausgangsmodul erweitert B&R die Reihe seiner dezentralen X20-Kommunikationsmodule. Die neuen Module verfügen über zwei Ein- und Ausgänge und können über das Echtzeit-Ethernet Powerlink Hart-Informationen von Sensoren und Aktoren direkt an den Controller übertragen.

29. Januar 2014

Um die Daten auszuwerten, leitet der Controller die Informationen über den Prozessbus an Maintenance-Stationen mit FDT-Container weiter, zum Beispiel an Automation Studio von B&R, PACTware oder FieldCare.

Umgekehrt lassen sich durch diese Kommunikation die Hart -Geräte parametrieren. Mittels des TCP/IP-Kommunikations-DTM von B&R wird der komplette Hardware-Baum inklusive Feldgeräte durch Hardware-Scanning im Netzwerk ermittelt. Der DTM-Server auf dem Controller arbeitet als Gateway. Dadurch kann per Lese-/Schreibzugriff auf alle Detailinformationen der Hart-Feldgeräte für Asset-Monitoring-Aufgaben zugegriffen werden. Lese-/Schreibbausteine unterstützen diesen Zugriff auch innerhalb der Logikverarbeitung.

Jeder Kanal der B&R- Hart -Module verfügt über ein eigenes Hart -Modem, um die hohe Übertragungsbandbreite von Powerlink optimal auszunutzen. Zudem müssen die Hart -Kanäle nicht zusätzlich durch Multiplexen belastet werden, wie das in vielen anderen Systemen üblich ist. Die Hart-Module des X20-Systems verfügen zusätzlich über Burst Mode Support sowie Multidrop-Funktionalität und können bis zu fünf Geräte pro Kanal direkt versorgen.