Dauerhaft präzise

Spezial Sensoren

Abstandssensorik – Analoge Abstandssensoren mit einstellbarer Analogkennlinie bieten eine sehr hohe Wiederholgenauigkeit. Damit eignen sie sich besonders für präzise Regelungsaufgaben wie etwa zur Tänzerregelung in Wickelautomaten.

29. April 2013

Eine der häufigsten Aufgaben für Sensoren in einer Vielzahl von industriellen Produktionsprozessen ist die genaue und schnelle Bestimmung von Abständen. Die Anwendungsgebiete für Abstandssensoren reichen von der Abstandsmessung an Robotergreifarmen oder der Positionsbestimmung von Werkstücken über die Durchhangkontrolle und die Tänzerregelung an Wickelautomaten in der Druck- oder Verpackungsindustrie bis zur Stapelhöhenüberwachung und zur Doppellagenkontrolle in der Papier- und Holzindustrie oder zur Füllstandsmessung von Flüssigkeiten. Besondere Vorteile bieten hier Sensoren mit einem optischen Messprinzip, das eine berührungslose Abstandsmessung der unterschiedlichsten Objekte ermöglicht.

Einstellbare Kennlinie

Entscheidend für eine präzise Regelung der Produktionsprozesse ist eine möglichst hohe Wiederholgenauigkeit der Messergebnisse. Der Sensorikspezialist Sensopart mit Sitzen in Gottenheim bei Freiburg und in Wieden bei Todtnau im Hochschwarzwald bietet dazu die kompakten analogen Abstandssensoren der Baureihe FT 25 RA mit einer präzisen, einstellbaren Analogkennlinie, die eine Wiederholgenauigkeit von ±0,4 Millimeter bei 80 Millimeter Objektabstand gewährleisten. Die Sensoren im einbaufreundlichen Miniaturgehäuse mit Schutzklasse IP69k ermitteln zuverlässig und präzise den Abstand zu Objekten beliebiger Farbe und Oberflächenbeschaffenheit. Auch hochreflektierende Oberflächen haben praktisch keinen Einfluss auf die hohe Wiederholgenauigkeit des Sensors. Die große Linearität des Sensors gewährleistet zudem eine einfache Austauschbarkeit ohne großen Abgleichaufwand.

Der mit einer Rotlicht-LED ausgestattete Abstandssensor ist wahlweise mit einem oder zwei einstellbaren Messbereichen (20 bis 80 Millimeter oder 30 bis 200 Millimeter) erhältlich. Der ermittelte Abstandswert wird in Form eines linearen Spannungswertes über den integrierten Analogausgang ausgegeben. Zusätzlich verfügt der FT25RA über einen digitalen Schaltausgang, wobei sich die Messbereiche für beide Ausgänge unabhängig voneinander einstellen lassen. Eine Invertierung der Analogkennlinie ist ebenfalls möglich. Die kompakten Abmessungen der UL-zertifizierten Sensoren erlauben den Einsatz in beengten Einbausituationen. Die integrierte Schwalbenschwanzführung gewährleistet eine einfache und flexible Montage.

Erschienen in Ausgabe: 03/2013