DC-USV mit einstellbarer Ausgangsspannung

Netzausfälle oder ein unerwartetes Abschalten können in Steuerungsanlagen Schäden und hohe Kosten verursachen. Der Einsatz einer DC-USV vermeidet dies.

21. März 2013

Puls bietet in der Dimension UB20-Serie eine universell einsetzbare DC-USV für Ausgangsströme bis 20A an. Das nur 46mm breite Gerät kann mit Batterien zwischen 3,9Ah und 130Ah verwendet werden und eignet sich damit nicht nur als Kurzzeitversorgung zum kontrollierten Beenden nach einem Stromausfall, sondern auch als Notversorgung, bis vom Servicepersonal der Fehler behoben werden kann. Im Gegensatz zu herkömmlichen DC-USVs kann beim UB20 die Pufferspannung zwischen 22,5V und 26V einstellt werden und ist somit auch für spannungsempfindliche Systeme geeignet.

Als Stromlieferant werden zwei in Serie verschaltete 12V-Batterien verwendet, welche individuell geladen und überwacht werden. Das kommt der Batterielebensdauer zugute und macht gepaarte Ersatzbatterien überflüssig. Der Laderegler arbeitet temperaturkompensiert und unterstützt einfache Batteriemodule wie auch intelligente Batteriemodule mit einer Batterie-Wiederbelebungsfunktion im IP20 Gehäuse. Diese Funktion versucht die schädliche Sulfatierung in den Batterien, die bei längeren Lagerzeiten entsteht, mit einem optimierten Ladeverfahren aufzulösen.

Das UB20 ist selbsterklärend, einfach zu bedienen und hat eine umfangreiche Batteriediagnose und viele Schutzfunktionen eingebaut. Der Ausgang der DC-USV ist vom Eingang entkoppelt. Laststromkreise lassen sich daher sehr einfach in gepufferte und nicht gepufferte Zweige aufteilen. Damit kann die Energie der Batterie gezielt verwendet werden.