Dem Zeitgeist folgen

Erweitertes Lösungsportfolio von PTC beschleunigt Software und Systems Engineering im Zeitalter des Internet of Things (IoT).

13. Januar 2016

Mit der Erweiterung des Lösungsportfolios im Bereich Application Lifecycle Management (ALM) ermöglicht PTC schnelleres Software- und Systems-Engineering. Die Erweiterung betrifft die Lösungen PTC Global Software Development, PTC Model-Based Systems Engineering, PTC Software Modeling und PTC Requirements & Validation.

Exklusiv als Abonnement erhältlich, soll das neu aufgestellte Portfolio die Beschaffungs- und Lizenzverwaltungsprozesse vereinfachen und eine effizientere Zusammenarbeit gewährleisten.

Die ALM-Lösungen von PTC ermöglichen team- und bereichsübergreifende Zusammenarbeit, Automation und Wiederverwendung. Jede der Applikationen ist zweckorientiert und erfüllt die Bedürfnisse von Softwareentwicklern, Systemingenieuren, Analysten im Bereich Anforderungs- und Qualitätsmanagement sowie Prozessarchitekten. Gleichzeitig unterstützen sie die Zusammenarbeit im erweiterten Produktteam.

Über das neue Subskriptions-Modell vereinfachen die Lösungen die Budgetierung in den Unternehmen durch niedrige Anlaufkosten und machen den Zusammenhang zwischen Kosten und Nutzen deutlich. Für die Unternehmen ist es dank des konsistenten und transparenten Zahlungsplans sowie der Bündelung von Software und Support vorhersehbar, was heute und in Zukunft an Gesamtkosten auf sie zukommt.

Vier ALM-Lösungen von PTC stehen zur Verfügung:

PTC Global Software Development

Organisationen können ihre Software-Entwicklungspraktiken adaptieren, um regelkonform zu agieren und gleichzeitig die Qualität zu erhöhen sowie die Kosten und Dauer der Entwicklungszyklen zu reduzieren.

PTC Requirements and Validation

Teams können Anforderungen im gesamten Produktlebenszyklus spezifiziert, definieren, verifizieren und validieren. Dank durchgängiger Nachvollziehbarkeit, Änderungs- und Konfigurationsmanagement sowie Anforderungsaustausch trägt diese umfassende Lösung zu besserer Qualität und innovativeren Produkten bei, die die Anforderungen der Kunden erfüllen.

PTC Model-Based Systems Engineering

Erfasst, kommuniziert und simuliert das System-Design mithilfe einer standardbasierten, visuellen Design-Sprache. Das ermöglicht die frühzeitige, schnelle und parallele Evaluierung von Alternativen, sorgt für verbesserte bereichsübergreifende Zusammenarbeit, höhere Wiederverwendungsraten und beschleunigt die Markteinführung.

PTC Software Modeling

Erlaubt den Entwicklern von Embedded- und IoT-Software mit der intuitiven, standardbasierten UML-Entwicklungssprache zu arbeiten, die dann automatisch in den Software-Code für die gängigen Programmiersprachen übersetzt wird. Änderungen an den Modellen oder am Code werden automatisch synchronisiert. Die daraus resultierende Integration von Design und Entwicklung beschleunigt die Bereitstellung der Software, eliminiert Fehler der manuellen Programmierung und sichert die Genauigkeit der Anforderungen, der Modelle und des Codes.

Weitere Informationen:

1) ALM Webseite

2) Harvard Business Review: „How Smart, Connected Products are Transforming Companies“; Autoren PTC CEO Jim Heppelmann und Professor Michael Porter, Harvard

3) LiveWorx 2016 – PTC und ThingWorx führen die PTC Live Global und LiveWorx zusammen. Der führende Branchen-Event informiert im Juni 2016 darüber, wie sich die Herausforderungen der heutigen Produktentwicklung und Service-Prozesse praktisch umsetzen lassen und was IoT für die nächste Produktgeneration bedeutet.