Den Wind messen

Ein High-Speed-Datenerfassungssystem von HBM unterstützt die hohe geforderte Performance in einem Gondelprüfstand für Windenergieanlagen.

16. März 2016

Hersteller von Gondeln für Windenergieanlagen haben mit dem Dynamic Nacelle Testing Laboratory (DyNaLab) erstmals deutschlandweit Zugang zu einem großtechnischen Prüfstand für komplette Gondeln im Multimegawattbereich. Dafür liefert HBM Test and Measurement (HBM) die komplette Messtechnik zur Erfassung elektrischer Messgrößen.

Der Gondelprüfstand des Fraunhofer-Institutes IWES ermöglicht allen Windkraftanlagenherstellern, Feldversuche unter realitätsnahen Bedingungen im Labor nachzubilden und damit fundierte Aussagen zu Anlagekonzepten zu treffen. Die Nachbildung des elektrischen Netzes mit 44 MVA installierter Umrichterleistung ist ein zentrales Element der Prüfeinrichtung. Das Datenerfassungsgerät und der Transientenrekorder der Genesis-High-Speed-Serie sowie die dazugehörige Software Perception von HBM kommen im Testlabor zum Einsatz.

Mit dem Datenerfassungsgerät werden sowohl die elektrischen Ströme als auch die elektrischen Spannungen am Netzanschlusspunkt der Windkraftgeneratoren von bis zu 36 Kilovolt mit höchsten Messraten zeitsynchron erfasst. Die Benutzerschnittstelle ist ausgeklügelt gestaltet und basiert auf der Datenerfassungs-Software Perception, durch die auch bei hoher Komplexität das System immer einfach zu bedienen bleibt. Der modulare Aufbau des Messsystems erlaubt es zudem, das Gesamtkonzept jederzeit an neue Kundenwünsche anzupassen.