Deutsches Institut für Erfindungswesen verleiht Dieselmedaille

Friedhelm Loh erhält höchste Auszeichnung für unternehmerischen Erfolg

01. Dezember 2010

Das Deutsche Institut für Erfindungswesen e.V. hat am 30. November im Ehrensaal des Deutschen Museums in München die Dieselmedaille 2010 an Friedhelm Loh, Inhaber der Friedhelm Loh Group, verliehen. Der Preisträger erhält die hochkarätige Auszeichnung in der Kategorie "Erfolgreichste Innovation" für seine unternehmerischen Leistungen bei Rittal. Die Dieselmedaille gilt als "Oscar der Erfinder" und wird als höchste Auszeichnung für Erfinder verliehen, die mit ihrem Erfolg zum Wohl der Gesellschaft beigetragen haben.

Die hochrangige Auszeichnung wird etwa alle zwei bis drei Jahre durch das Deutsche Institut für Erfindungswesen e.V. (D.I.E.) verliehen. Der Preis, der im Andenken an Rudolf Diesel, dem Erfinder des Dieselmotors, vergeben wird, würdigt neben der Erfindungsleistung auch den auf der Erfindung beruhenden unternehmerischen Erfolg.

Bereits im Mai diesen Jahres gab die D.I.E. in einer Pressemeldung die Nominierung von Friedhelm Loh bekannt. Die persönliche Verleihung der Dieselmedaille erfolgte am 30. November im Ehrensaal des Deutschen Museums in München. Die Laudatio für die erfolgreichste Innovationsleistung hielt Prof. Dr. Hans-Jörg Bullinger, Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft.

Friedhelm Loh ist selbst Erfinder von mehreren Innovationen, die zum Patent angemeldet wurden. In einer Stellungnahme zur Verleihung der Dieselmedaille an den Preisträger erklärt Prof. Dr. Alexander Wurzer, Vorsitzender des Kuratoriums: "Das Kuratorium hat sich für die Verleihung der Dieselmedaille an Friedhelm Loh entschieden aufgrund der beeindruckenden unternehmerischen Technologie-Erfolgsgeschichte von Rittal."

"Friedhelm Loh führt ein breit aufgestelltes Unternehmen mit vielen schlagkräftigen Einheiten. Damit kann er flexibler auf Marktveränderungen reagieren als Wettbewerber", erklärt Prof. Dr.-Ing. Hans-Jörg Bullinger, Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft, der die Laudatio hielt. Die Friedhelm Loh Group belegt laut Manager Magazin Platz 80 der 1.000 wichtigsten Weltmarktführer aus Deutschland. "Vorausdenken und Reaktionsschnelligkeit sind Qualitäten, die heute und in Zukunft den Unterschied ausmachen. Und kreative und hochmotivierte Mitarbeiter sind die Voraussetzung für Innovationsfähigkeit. Denn auf ihre Ideen und ihr Können kommt es an, damit die Friedhelm Loh Group auch zukünftig die besseren Produkte, die intelligenteren Prozesse und die zufriedeneren Kunden hat", so Prof. Dr.-Ing. Hans-Jörg Bullinger.