Diagnose für Roboter

Mit dem Inline Messsystem (IMS) präsentiert Preccon Robotics ein gemeinsam mit Teconsult entwickeltes Diagnosesystem für Roboterzellen, das aufwändiges Teachen erübrigt.

04. Oktober 2016

IMS überwacht den Zustand des Roboters und des Roboterwerkzeuges während des Produktionsprozesses. Veränderungen am Roboter und am Roboterwerkzeug werden erkannt, protokolliert und an den Anlagenbediener gemeldet. Mit der Funktion Wiederherstellung kann der Anlagenbediener den Roboter und das Roboterwerkzeug auf den ursprünglichen Zustand zurückführen. Das ist nach einer Kollision, nach einem Tausch des Handgelenks oder eines Motors unbedingt notwendig.

Aufwändiges Teachen ist nicht erforderlich. So wird die Applikation immer mit den ursprünglichen ideal eingerichteten Roboterbahnen und Einstellungen betrieben. Auch im Servicefall ist das schnelle Wiedereinrichten der Applikation gewährleistet.

Nach der Produktvorstellung im Juni 2016 wurde das System bereits in Roboterapplikationen verschiedener Kunden integriert. Einer dieser Anwendungsfälle sind flexible und sehr präzise Bearbeitungszellen. Die Zellen sind standardmäßig mit einem Bearbeitungsroboter TX90, einer Bearbeitungsspindel, Wechselbahnhof zum automatisierten Wechsel der Fräser sowie einem synchron mit dem Roboter arbeitenden Drehtisch zur Aufnahme des Werkstückes ausgestattet. Die Fräsprogramme für den Roboter inklusive externer Achse werden offline erzeugt.

Das System soll in der Roboterzelle eine entscheidende Rolle spielen. Diagnose und die Möglichkeit zur automatischen Wiederherstellung der komplexen Bearbeitungsprogramme für den Roboter gewähren dem Kunden viel Produktivität. Darüber hinaus werden in der Applikation folgende Funktionen erfüllt: Einmessen der Externen Achse, Vermessen der Fräser sowie Einmessen des Werkstücks. So ist es möglich, offline erstellte Roboterbahnen ohne aufwändige manuelle Korrekturen durch den Einrichter auszuführen.

Motek: Halle 8, Stand 510