DiamondFaces

Innovative Beschichtungstechnologie von EagleBurgmann

19. Mai 2011

Die bisher bei flüssigkeitsgeschmierten Dichtungen eingesetzte innovative EagleBurgmann DiamondFaces Beschichtung hat sich inzwischen bei weltweit mehr als 2.000 installierten Gleitringdichtungen unter extremen Bedingungen bestens bewährt. Jetzt wurde diese DiamondFaces Technologie für die breiten Siliziumkarbid-Gleitringe von Kompressorendichtungen in Kooperation mit dem Fraunhofer Institut für Schicht- und Oberflächentechnik (IST) weiterentwickelt. Damit bietet EagleBurgmann ein bisher unerreichtes Plus an Sicherheit in allen Betriebszuständen des Kompressors, bei denen sich die Gleitflächen der DGS-Dichtungen berühren können. Kompressoren werden eingesetzt in der Öl- und Gasproduktion, Gastransport und –lagerung, bei der Luftzerlegung, in den Bereichen Petrochemie, Raffinerie und Chemie oder zahlreichen anderen Industrien.

Die Praxis zeigt, dass es immer wieder zu schwierigen Betriebszuständen kommt wie *Turning, Ratcheting und häufige Coast-down-Intervalle, in denen der Kompressor über Stunden, Tage oder gar Monate bei Drehzahlen läuft, die unterhalb der Abhebegrenze der Gleitflächen bzw. außerhalb der Einsatzgrenzen der heute bekannten Gasdichtungstechnologie liegen. Da die Gleitflächen von DGS-Dichtungen für einen weitgehend berührungsfreien Betrieb ausgelegt sind, verschleißen sie im dauerhaft berührenden Lauf. Das kann die Dichtflächen beschädigen, zum Versagen der Dichtung und damit zum Ausfall des Kompressors führen.

Das Plus an Sicherheit wird nun dadurch erreicht, dass der kristalline Diamant in einer exakt definierten Dicke auf die strukturierten Laufflächen von Gasdichtungen als vollkommen geschlossener Layer aufgebracht wird, der die Gleitflächen wirkungsvoll vor Verschleiß und Beschädigung schützt. Durch die chemische Verbindung des Diamants mit dem Siliziumkarbid entsteht eine extrem robuste Schicht. Das Abhebevermögen der Gleitflächen wird nicht beeinträchtigt. Damit ist das Beschädigungs- und Ausfallrisiko für Dichtungen beim Turnen, Ratcheting, häufigen Coast-down-Intervallen oder nicht optimalen Betriebszuständen des Kompressors erheblich reduziert.

*Unter Turning versteht man das langsame Laufen des Kompressors bei sehr niedrigen Drehzahlen (ca. 0,2 … 1 min-1) z.B. im Stand-by-Betrieb. In diesem Zustand laufen die Dichtflächen konstant berührend. In der Regel sind die Gleitringe nur für eine spezifische Zeitspanne im Turning-Betrieb ausgelegt. Längeres Turnen bedeutet erhöhten Verschleiß und eine Beschädigung der Gleitflächen. Ratcheting (Knippen): Hier wird die Welle in bestimmten Zeitabständen um 90° weitergedreht, um z.B. thermisch verursachte Verformungen der Welle zu vermeiden. Die Gleitflächen stehen hier im vollen Kontakt und unterliegen auf Dauer ebenfalls entsprechendem Verschleiß. Coast down ist der langsame, geregelte, sehr lange Auslauf des Kompressors. Wenn die Abhebegeschwindigkeit der Gleitflächen unterschritten wird, kommt es zu kontinuierlicher Berührung der Gleitringe und damit zum schädlichen Verschleiß an den Dichtungsringen.

Vorteile dieser innovativen Beschichtungstechnologie:

- extreme Härte und unübertroffener Verschleißschutz

- exzellente Wärmeleitfähigkeit

- höchste chemische Beständigkeit

- Erhöhung der Laufleistung um ein Vielfaches

- Verlängerung der Wartungsintervalle auf mindestens 10 Jahre

- deutliche Reduzierung der Lebenszykluskosten