Dicht und effizient

Die Kurbelwellendichtungen der Serie MicroTorq von Federal-Mogul Powertrain verringern die Reibung im Motor und senken dadurch den Benzinverbrauch deutlich.

16. Oktober 2015

Die Kurbelwellendichtungen der Serie MicroTorq von Federal-Mogul Powertrain verringern die Reibung im Motor und senken dadurch den Benzinverbrauch deutlich.

Insgesamt wurden die innovativen Dichtungen seit ihrer Markteinführung im Jahre 2010 in mehr als 14 Motorenplattformen verbaut. Dazu zählen auch die kompakten Drei- und Vierzylinder-Ottomotoren der neuen Ecotec-Familie des US-Automobilkonzerns General Motors mit einem Hubraum von 1,0 bis 1,5 Litern, die speziell für verbesserte Kraftstoffeffizienz, niedrigen CO2-Ausstoß und hohen Antriebskomfort entwickelt wurden.

MicroTorq erfüllt die Anforderungen der Automobilindustrie zur Minimierung von Leistungsverlusten. Das Entwicklungskonzept vermindert die Reibung um bis zu 80 Prozent gegenüber konventionellen Technologien und reduziert so CO2-Emissionen um bis zu 1,5 Gramm pro Kilometer. Das Doppelgelenkdesign gewährleistet zugleich einen gleichbleibenden Wellenkontakt der Dichtlippen und damit eine höhere Resistenz gegen Unterdruckbedingungen, die in modernen Otto-Motoren zunehmend herrschen.

Für Jan Maiden, Senior Vice President Sealing bei Federal-Mogul Powertrain, steht deshalb fest: „Wenn wir MicroTorq in die vordere oder hintere Kurbelwellengehäuseabdeckung integrieren, können wir die Robustheit der Motoren erhöhen und die Montagekosten senken.“

Derzeit testen die Amerikaner die Dichtung auch für den Einsatz in Nutzfahrzeugmotoren. Um den weltweit steigenden erwarteten Bedarf an MicroTorq-Dichtungen von derzeit zwei Millionen auf mehr als zehn Millionen Stück in den nächsten fünf Jahren decken zu können, plant der Geschäftsbereich zudem Produktionserweiterungen an seinen Standorten in Mexiko, Ungarn und China.