Die konische Aufnahmebohrung kann mit verschiedensten Werkzeugen, wie Bohrsenkern, Spiralbohrern, Stirnfräsern oder Reibahlen hergestellt werden. Der konische Aufbau gewährleistet eine optimale Passung bei minimaler Expansion, um die Arbeitsdrücke sicher abzudichten. Die vormontierte Einheit aus konischer Hülse und Spreizstift lässt sich manuell oder vollautomatisch in die Aufnahmebohrung mit entsprechendem Winkel einsetzen. Anschließend wird der Spreizstift eingetrieben, bis die umlaufenden Rillen und Stege eine feste Verankerung und leckfreie Abdichtung bewirken. Eine serienmäßige Beschichtung des Spreizstifts verringert die Einpresskräfte.