Die Kraft des Panthers

Antriebstechnik

Servomotoren – Die Groschopp AG komplettiert ihre Motorenfamilie. Das betrifft auch die dynamischen Servomotoren der Serie Black Panther, die der Hersteller jetzt mit weiteren Baugrößen bis zu 150 Millimeter anbietet.

02. November 2011

Raubkatzen sind der Inbegriff von Kraft, Dynamik und Eleganz. Das gilt ganz besonders für den Schwarzen Panther. Darum ist dieses edle Tier das Symbol für eine Motorenserie der Groschopp AG aus dem niederrheinischen Viersen. Der Schwarze Panther steht dort vor allem für Dynamik.

Ausgereifte Lösung

Die gleichnamige Servomotoren-Serie stellt laut Hersteller zudem eine besonders ausgereifte Lösung dar. Bei der technisch als EGK bezeichneten Serie handelt es sich um elektronisch kommutierte AC-Servomotoren. Zusätzlich zu den bisherigen Baugrößen 48, 65 und 80 hat der Hersteller die Serie jetzt durch die drei zusätzlichen Baugrößen 100, 120 und 150 erweitert. Ziel dieser Maßnahme war, eine noch breitere Palette von Anwendungen abzudecken.

In der mittlerweile dritten Generation der Black Panther-Servomotoren sei die Leistungsdichte das hervorstechendste Merkmal, so Groschopp.

Sie ist zwei bis dreimal höher als bei anderen Servomotoren und basiert auf kontinuierlicher Weiterentwicklung der aktiven Kernelemente Stator, Rotor und Magnete. Neben der hohen Leistungsdichte zeichnen die Antriebe sich durch ihre Dynamik und Positioniergenauigkeit aus.

Mit einem Servoregler betrieben, erzeugen die Motoren ein konstantes Drehmoment. Als Gebersystem sind standardmäßig Resolver vorgesehen, die optional gegen optische Geber austauschbar sind. In der Ausführung mit Wellendichtring erreichen die Antriebe die Schutzart IP 65.

Das Haupteinsatzgebiet der derzeit größten Ausführung der Black Panther-Antriebe ist die Robotik. Die Servomotoren sind in dieser Dimension ausreichend leistungsfähig, um als Hauptantrieb für den Roboterarm zu dienen.

Schräg gewickelt

Anforderungen aus dieser Branche waren der Anlass, den Black Panther auch in den größeren Versionen zu entwickeln. Wegen ihrer beispielhaften Dynamik sind die Antriebe unter anderem in Hochgeschwindigkeitsapplikationen in der Verpackungsindustrie geschätzt.

Ihren hohen Wirkungsgrad verdanken die Black Panther unter anderem der Zahnspulenwicklung mit einem einzigen Zahn. Auf diese Weise lassen sich mit wenigen Spulen hohe Polzahlen herstellen.

Vorreiterrolle

Groschopp gehört zu den Vorreitern dieser Fertigungstechnik, mit der Wirkungsgrad und Leistungsdichte der Motoren gesteigert werden und die vor allem im unteren Leistungsbereich zum Einsatz kommt, in dem sich der größte Teil der Groschopp-Antriebe bewegt.

Bei der Entwicklung haben die Ingenieure von Groschopp sowohl elektromagnetische als auch thermische und mechanische Verhaltensweisen analysiert und optimiert, etwa mit dem Finite-Elemente-Verfahren. Die hochmoderne Fertigung mit automatischer Wickelung am Hauptsitz in Viersen sichert die gleichzeitig wirtschaftliche Produktion.

Groschopp bietet als Besonderheit eine schräge Einwickelung an, die die Rastmomente reduziert. Die Befestigung der Magnete auf dem Läufer soll den Anwendern einen weiteren Vorteil bringen: Sie werden formschlüssig auf eine Schwalbenschwanzführung aufgeschoben, sodass die Verbindung weder durch eine Bandage noch durch eine zusätzliche Hülle gesichert werden muss, wie es bei geklebten Magneten erforderlich ist.

Das umfassende Expertenwissen über die Motoren und deren Verhalten ermöglicht den Viersenern, die Leistungsmöglichkeiten der Antriebe bis an die Grenzen auszuschöpfen. Da die Anwender in der Regel in der Motortechnik nicht in diesem Maße spezialisiert sind, liegt die Projektleitung bei der Entstehung eines Aggregats nicht selten bei Groschopp.

Gute Infrastruktur

Ein eigener Musterbau und ein Labor, in dem die Prototypen getestet werden, gehören zu den Grundlagen der Produkt- und Applikationskompetenz des Unternehmens. Gerade bei der optimalen Ausschöpfung der technischen Möglichkeiten eines Motors und bei der Leistungssteigerung in kompakten Gehäusen ist diese Infrastruktur vor Ort von entscheidender Bedeutung.

Rolf Hinrichsen, Geschäftsführer der Groschopp Vertriebs-GmbH, wertet darum auch das partnerschaftliche Verhältnis zu den Kunden und die Einbeziehung der Motorauswahl in einer frühen Projektphase als elementare Grundlagen für den Erfolg des Unternehmens. mk z

Vier Fragen an Rolf Hinrichsen - Aus welchem Bereich kommt Groschopp ursprünglich?

Wir stellen seit jeher hochwertige Elektromotoren her. Ursprünglich 1922 im sächsischen Hartha gegründet, wurde das Unternehmen 1948 nach Nordrhein-Westfalen verlagert und ist seit 1954 am jetzigen Standort Viersen ansässig. Heute besteht unser Produktprogramm aus Einbau- und Gehäusemotoren für Gleich-, Wechsel- und Drehstrom sowie den passenden Schnecken-, Stirnrad- und Planetengetrieben im Leistungsbereich bis 7,5 Kilowatt.

Welche Meilensteine waren entscheidend für die Entwicklung?

Groschopp gehört in Deutschland zu den Vorreitern der Zahnspulenwicklung, mit der die Motoren, gerade im Leistungsbereich, den wir abdecken, hohe Wirkungsgrade erreichen. Hierfür ist am Standort Viersen eine vollautomatische Fertigungsstraße in Betrieb.

Wie richtet sich Groschopp heute aus?

Das Angebot von Groschopp besteht zu einem großen Teil aus OEM-Lösungen, die an die Applikation angepasst werden. Dabei spezialisieren wir uns klar auf die Branchen Energie, Chemie, Pharma, Medizintechnik, Verpackung, Nahrungsmittel und Textilmaschinen. Diese Märkte bedienen wir zielgerichtet mit hochwertigen Antrieben, zum Beispiel mit hochdrehenden Motoren oder mit integrierten Lösungen aus Edelstahl.

Verschiedene Oberflächenbehandlungen wie das Hart-Coat-Verfahren erschließen zusätzliche Applikationen. Sie stellen bei der Installation und im Betrieb wesentliche Vorteile dar, die einen günstigen Einfluss auf die Total Cost of Ownership haben.

Wie muss ein Antriebshersteller aufgestellt sein in der heutigen globalen Wirtschaft?

In der Antriebstechnik gehen die Trends weiterhin zu Miniaturisierung und zur Steigerung der Energieeffizienz. Groschopp arbeitet an kompakten Motoren mit hohem Wirkungsgrad. Hier setzen wir Servotechnik ebenso ein wie Direktantriebe, die hinsichtlich der Energiebilanz deutliche Vorteile bieten.

Eine weitere Stärke von Groschopp ist die Optimierung der Motorleistung auch in Edelstahlgehäusen. Allgemein arbeiten wir viel mit sehr glatten Oberflächen und stellen auch hier entsprechend leistungsstarke Lösungen zur Verfügung. Bei der Weiterentwicklung der Antriebe wird die Total Cost of Ownership eine immer wichtigere Rolle spielen. Ganzheitliche Betrachtungsweisen setzen sich gerade bei hochwertiger Technik zunehmend durch.

Auf einen Blick Black Panther

- Extrem hohe Leistungsdichte

- Kompakte Bauform

- Hohe Positioniergenauigkeit

- Sehr hohe Dynamik

- Hoher Wirkungsgrad

- Schutzart IP65

- Standardgebersystem Resolver, optische Geber optional

- Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

Erschienen in Ausgabe: 08/2011