Die Messe ruft!

Spezial Elektrisch Automatisieren

SPS ipc drives – Von Jahr zu Jahr wird es voller, aber auch interessanter. Drei dichtgedrängte Tage warten auf die Freunde der elektrischen Automatisierung. Die SPS IPC Drives steht vor der Tür.

10. November 2015

Wer schon des Öfteren an der SPS IPC Drives teilgenommen hat, dem ist es immer schleierhafter, wie sich die Messe noch vergrößern will. Und doch kommen jedes Jahr mehr Besucher, und die Zahl der interessierten Aussteller füllt meterlange Wartelisten.

Die SPS IPC Drives boomt und ist ohne Übertreibung Europas führende Fachmesse für elektrische Automatisierung – ganz wie es der Veranstalter vollmundig verkündet. In Nürnberg treffen sich die Automatisierungsanbieter aus aller Welt, nirgendwo sonst können sich die Beteiligten aus der Branche besser über Produkte, Innovationen und Trends informieren und die richtige Lösung finden.

Die Messe bietet einen kompletten Überblick über Komponenten und Systeme der elektrischen Automatisierung in den Bereichen Steuerungen, IPC, Antriebstechnik, Bedienen und Beobachten, Industriekommunikation, mechanische Infrastruktur, Interfacetechnik, Software und Sensorik. Darum kommen die Leute nach Nürnberg.

Lob aus berufenem Mund

Den hohen Stellenwert untermauern auch Aussagen der Aussteller. Julia Nicklas von eks Engel findet die Gespräche mit den Kunden am Stand sehr anspruchsvoll. »Es kommt Fachpublikum mit konkreten Anforderungen, für die wir gemeinsam Lösungen finden.«

Christian Wolf, Geschäftsführer von Turck, findet die Messe einfach klasse: »Sie ist ein guter Indikator dafür, dass auch das nächste Jahr positiv verlaufen wird. Es ist enorm, was sich in unseren zwölf Jahren als Aussteller in Nürnberg entwickelt hat. Die SPS IPC Drives ist mit ihren drei intensiven Tagen eine Messe ohne Stillstandzeiten.«

Und Thorsten Kraft von Tsubaki Kabelschlepp ergänzt: »Wir sind nicht nur mit der gestiegenen Anzahl der Kontakte, sondern insbesondere mit deren Qualität überaus zufrieden.«

Für all diese begeisterten Teilnehmer hat die Mesago eine Reihe von Sonderveranstaltungen organisiert, die, oh Wunder, fast durchgängig im Zeichen von Industrie 4.0 stehen. Denn Digitalisierung und Vernetzung von Maschinen, Systemen und Produkten entlang der Wertschöpfungskette schaffen neue Potenziale. Ausdruck findet dies in der Area 4.0 mit Produkten, Lösungen, Innovationen und Trends, die als Wegbereiter fungieren. 

Weitere Highlights in diesem Zusammenhang sind der Gemeinschaftsstand »MES goes Automation« in Halle 3A, Stand 3A-740, auf dem MES-Systeme als zentrales und verbindendes Element für die Industrie 4.0 ihre Bühne finden. Oder die DFKI-SmartFactoryKL in Halle 3A, Stand 3A-440, auf der sich alles darum dreht, wie immer kürzere Produktionszyklen und die zunehmende Individualisierung von Produkten bei steigendem Kostendruck realisierbar sind.

Wie immer zeigt sich die Schlagkraft einer Messe aber an dem, was die Aussteller vorstellen. Die Jetter AG präsentiert diesmal Automatisierungslösungen für Teil- und Gesamtsysteme ausgewählter Industriebranchen.

Konkret wird das am Beispiel einer maßgeschneiderten, durchgängigen Automatisierungslösung für den Fensterbau. Über die modulare und skalierbare Konfiguration der Steuerung lässt sie sich an jede beliebige Anforderung anpassen.

Ähnlich aufgebaute Lösungen gibt es auch für Handhabung und Montage. Experten demonstrieren die durchgängige und gleichzeitig einfache Vernetzung aller eingesetzten Komponenten. Bei der Landtechnik setzt Jetter auf den Isobus, um smarte Gesamtlösungen aufzuzeigen, mit einem durchgängigen Konzept aus Vernetzung, Visualisierung und Steuerung. Unterstützend wirken in allen Bereichen die Professional Services. Das Leistungsportfolio reicht von Beratung und Projektmanagement über Programmierung bis hin zum Retrofit.

Hohe Momente messen

Kistler möchte beweisen, dass das Unternehmen bei der Entwicklung hochpräziser Drehmomentsensoren führend ist. Als Premiere präsentiert es den KiTorq 4550A mit Winkelerfassung, der Drehmoment, Drehzahl oder Drehwinkel mit einer im Markt bislang unbekannt hohen Auflösung von bis zu 8.192 Impulsen pro Umdrehung ermittelt. Das Drehmoment-Messflanschsystem besteht jeweils aus einem Messkörper, dem KiTorq Rotor, und einer Drehmoment-Auswerteeinheit, dem KiTorq Stator. Bei der Auswahl passender Komponenten für den jeweiligen Prüfstand bietet das System Herstellern von Elektro- und Verbrennungsmotoren, Getrieben, Pumpen und Verdichtern eine hohe Flexibilität, da sich unterschiedliche Messkörper ohne kompletten Umbau einsetzen lassen.

Mit den neuen und bestehenden Modellen bietet Kistler somit ein Drehmomentsensoren-Portfolio für sämtliche Anforderungen im Markt, mit höchster Dynamik und Präzision.

Den Anteil »Drives« im Messenamen vertritt zum Beispiel die LTN Servotechnik GmbH. Deren Auftritt steht ganz im Zeichen der Elektromobilität. Hier gibt es etwa Komponenten zum Antrieb und zur präzisen Steuerung von Elektro- und Hybridantrieben wie Schleifringe und Resolver zu sehen.

Ein Hingucker auf dem Stand wird das SolarCar »SunCruiser« der Hochschule Bochum sein, das mit Resolvern von LTN schon etliche Preise abgeräumt hat. Die Lösungen dienen dabei zur Kommutierung und zur Drehzahlregelung der Radnabenmotoren.

Sie geben eine Rotorstellungs- und Drehzahlrückmeldung für die Antriebsregelung. Diese Rückmeldesysteme bieten die unerreichte, optimale Kombination aus Robustheit und Genauigkeit und sind sowohl für reine E-Antriebe als auch für Hybrid-Antriebe geeignet.

»Auch wenn die Zahl der Elektrofahrzeuge in Deutschland nicht so hoch ist wie erwartet, stellen wir unsere Expertise zur Verfügung und entwickeln gemeinsam mit den Kunden Komponenten für die Antriebstechnologien der Zukunft«, erklärt LTN-Geschäftsführer Ludwig Angerpointner.

»Mit dem Know-how unserer Mitarbeiter und der schlanken und flexiblen Fertigung sind wir für die Zukunft gut aufgestellt und können Änderungen im Anforderungsprofil unserer Kunden kurzfristig umsetzen.«

Auf einen Blick

Öffnungszeiten und Termine

Dienstag, 24.11.2015, 9 bis 18 Uhr

Mittwoch, 25.11.2015, 9 bis 18 Uhr

Donnerstag, 26.11.2015, 9 bis 17 Uhr

Eintrittspreise

Tag: 20 Euro / Dauerkarte: 60 Euro

Schüler und Studenten: 10 Euro

Jetter: www.jetter.de, 7-106 Kistler: www.kistler.com, 4A-526LTN: www.ltn.de, 1-135 www.mesago.de/sps

Erschienen in Ausgabe: 08/2015