Die Sonne soll scheinen

Branchentreff

Intersolar – Messen können wertvolle Impulse setzen, das hat sich auch die Intersolar Europe 2013 angesichts der erlebten Einbrüche auf die Fahnen geschrieben. Die Lage ist hoffnungsvoll.

04. Juni 2013

Die etablierten Photovoltaik-Märkte wie Deutschland, Italien oder Frankreich befinden sich wegen veränderter politischer und ökonomischer Rahmenbedingungen im Umbruch, es gab einen starken Einschnitt in der Branche. Unabhängig davon sehen Marktforschungsunternehmen positive Nachfrageimpulse rund um den Globus. Das macht Hoffnung und ist ein gutes Fundament für die Intersolar Europe 2013 vom 19. bis 21. Juni in München.

Dann soll die bayerische Landeshauptstadt wieder zum Zentrum der internationalen Solarbranche werden. Laut Veranstalter ist die Intersolar die weltweit größte Fachmesse dieser Art. Die voraussichtlich weit über 60.000 Besucher aus aller Welt erwarten aktuelle Trends aus der Solarbranche; rund 1.500 Aussteller zeigen Technologien, Produkte und Lösungen in den Bereichen Photovoltaik (PV), PV-Produktionstechnik, Energiespeicher und Solarthermie.

Das Messemotto »Connecting Solar Business« ist als Signal zu verstehen, in der Branche wieder an einem Strang zu ziehen. »Unser Ziel ist es, die Solarenergie als eine zentrale Säule der zukünftigen Energieversorgung weiter zu stärken«, ruft Horst Dufner, Projektleiter Intersolar Europe, die Marschrichtung der Veranstaltung aus.

Neuheiten aus der Branche

Neuheiten sind das Salz in der Suppe jeder Messe. Das ist auf der Intersolar nicht anders. Als Instrument zur geballten Information haben die Veranstalter Solar Promotion und Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe die Neuheitenbörse ins Leben gerufen. In Halle B2 an Stand B2.450 stellen Aussteller ihre Innovationen vor, Spezialisten stehen für Fragen zur Verfügung.

Eine Neuheit auf der Intersolar ist das Anschlusskonzept Epic Solar Map Set von Lapp und FPE Fischer, mit dem Anwender die Kosten der Anschlusstechnik senken können. Es erleichtert Service und Repowering der Module und erhöht den Automatisierungsgrad in der Modulherstellung.

Das Epic Solar Map Set besteht aus mehreren Komponenten aus hochwertigem witterungsbeständigen, schlagzähem Kunststoff, die zum Anschluss von PV-Modulen je nach Bedarf individuell kombiniert werden können. Das Epic Solar Map Set ist auch für den Intersolar Award nominiert. Verliehen wird dieser an internationale Unternehmen, die ihre Innovationskraft mit herausragenden Dienstleistungen und Produkten unter Beweis gestellt haben, so die Jury.

Das Vortragsprogramm der PV Energy World beschäftigt sich mit der Kombination von Photovoltaik und Energiespeichern – vom Eigenverbrauch von Solarstrom über Netzintegration bis hin zur Vorstellung neuer Energiekonzepte. Die Sonderschau »Rural Electrification« beleuchtet Trends in netzfernen Regionen und das »Joint Forces for Solar Intelligence and Networking Forum« lädt zum Austausch zwischen Industrie und Handwerk ein.

Eine Reihe von Messerundgängen und Workshops bieten den Besuchern praxisnahe Einblicke in die neuesten Trends der Solarthermie, Photovoltaik und Energiespeicherung. Die Intersolar Europe Conference greift darüber hinaus die Themen der Messe auf und vertieft die Inhalte durch Vorträge und regen Austausch.

Erschienen in Ausgabe: 04/2013