Digital auf hoher See

Branchentreff SMM

Messe – Die Bedingungen im Schiffsbau sind besonders anspruchsvoll, darum müssen Komponentenhersteller, die auf der Leitmesse SMM ausstellen, alles geben, um ihre Produkte den aktuellen Anforderungen wie der Digitalisierung anzupassen.

17. August 2016

Auch wenn es nicht nur Komponenten sind: Die SMM in Hamburg ist als Weltleitmesse der maritimen Wirtschaft ein Schaufenster für eine wichtige Branche. Mehr als 2.100 Aussteller haben sich angemeldet, über 50.000 Fachbesucher aus rund 100 Nationen werden erwartet. Die SMM will dabei alle Glieder der Wertschöpfungskette der maritimen Wirtschaft abdecken, Entscheider aus allen Teilen der Welt zusammenbringen und Plattform für Innovationen sein.

»Schon jetzt ist klar: Die SMM wird auch in diesem Jahr ihren Stellenwert als Weltleitmesse der maritimen Wirtschaft unterstreichen«, sagt dazu Bernd Aufderheide, Vorsitzender der Geschäftsführung der Hamburg Messe und Congress GmbH. »Die SMM bietet Impulse und konkrete Antworten auf die aktuellen Herausforderungen und Entwicklungen in der Branche.«

Das übergeordnete Thema der Messe ist Digitalisierung. Entsprechend zieht es sich wie ein roter Faden durch alle Messetage. Ein weiteres Augenmerk liegt auf »Green Propulsion«. Eigens zu diesem Zweck wurde die neue Halle A5 mit 3.500 zusätzlichen Quadratmetern Ausstellungsfläche konzipiert, in der exklusiv innovative Antriebstechnologien zu sehen sein werden.

Begleitet wird die Messe von einem umfassenden Rahmenprogramm. Das Thema Digitalisierung zieht sich durch das gesamte Angebot. Mehrere Kongresse beschäftigen mit vielen Facetten des maritimen Sektors.

Komponenten im Schiff

Doch auch die Komponenten kommen auf der Messe nicht zu kurz. Rittal präsentiert Stromverteilungstechnik für Schiff und Offshore, was Schiffszulassungen stark vereinfachen soll. Denn kommen Schalttafeln zum Einsatz, sind die Zulassungsanforderungen an die Stromverteilungssysteme nicht ganz trivial. Sammelschienen und dazugehörige Komponenten müssen Nachweise über erhöhte Vibrationsfestigkeiten erbringen. Mit den erfolgreich bestandenen Umweltprüfungen der Sammelschienensysteme Rittal RiLine, Maxi-PLS und Flat-PLS und den erteilten Approbationen internationaler Klassifizierungsgesellschaften können Anlagenbauer jetzt ihre Zulassungsprozesse deutlich vereinfachen.

Die im allgemeinen Steuerungs- und Schaltanlagenbau verwendeten Normen IEC 61439 und IEC 60529 gelten auch im maritimen Bereich. Sammelschienensysteme mit den dazugehörigen Komponenten müssen aber neben den Nachweisen für Kurzschlussfestigkeit, Isolationsfähigkeit und thermischer Beständigkeit auch die Nachweise für Vibrationsfestigkeit und Brandschutz erbringen. Schalttafeln in geschlossenen Bereichen müssen Temperaturen von bis zu 55 Grad Celsius sowie Vibrationen mit der Anforderung 0,7 g im Frequenzbereich fünf bis 100 Hertz die Stirn bieten können.

Setzen Anlagenbauer auf Stromverteilungstechnik von Rittal, können sie mit den Vorzertifizierungen und Baumusterzulassungen der Sammelschienensysteme bei Abnahme der Gesamtanlage durch Inspekteure deutlich Zeit und Kosten sparen.

Rodriguez zeigt Kugeldrehverbindungen und andere Großwälzlager. Die besonders robuste Lagertechnik in großen Dimensionen eignet sich zum Beispiel für den Einsatz in Kranen und Offshore-Gangways. Kugeldrehverbindungen sind immer dann gefragt, wenn es gilt, große Kippmomente abzustützen oder wenn die jeweilige Konstruktion große Lagerdurchmesser erfordert – das ist zum Beispiel bei der Anwendung in Krananlagen oder Gangways der Fall. So bewähren sich zweireihige Kugeldrehverbindungen von Rodriguez unter anderem in Offshore-Gangways, wo sie für die flexible Bewegung um die rotative Achse sorgen. Die Lager müssen bei einem solchen Einsatz enormen Anforderungen standhalten wie zum Beispiel tiefste Temperaturen in arktischen Gewässern, eine korrosive Salzwasserumgebung oder enorme Kippmomente bei ausgefahrener Gangway. Außenverzahnte Kugeldrehverbindungen aus einem CrMo-legierten Vergütungsstahl haben einen Außendurchmesser von 3.600, einen Innendurchmesser von 3.180 und eine Gesamthöhe von 185 Millimetern.

Außer Drehverbindungen sind bei Rodriguez auch Zahnkränze sowie kundenangepasste Lösungen in großen Dimensionen erhältlich, wobei ein Außendurchmesser von bis zu 6.100 Millimeter möglich ist. Großwälzlager mit Innen- oder Außenverzahnung bis Modul 30 sind im Lieferprogramm verfügbar. Geschliffene Verzahnungen, Zahnriemen und weitere Sonderverzahnungen sind genau wie korrosionsgeschützte Lösungen oder kundenspezifische Sonderausführungen auf Anfrage erhältlich.

Hoher Belastung gewachsen

Die Rundsteckverbinder der Serie Marine von Hummel sind selbst bei Meerwasseranwendungen extrem korrosionsbeständig. Das haben jüngste Salzsprühtests bewiesen. 1.000 Stunden wurden die Steckverbinder des französischen Tochterunternehmens Jaeger Connecteurs mit Salznebel bedampft. Das Ergebnis: Den Steckern sieht man die Extrembelastung kaum an.

Der wesentliche Grund hierfür ist die spezielle Kupfer-Nickel-Zink-Legierung ARCAP. Das Material ist amagnetisch sowie sehr widerstandsfähig gegen chemische Korrosion, Oxidation und große Temperaturschwankungen. Es verfügt zudem über sehr gute Umformbarkeit im geglühten Zustand und über eine hohe Zugfestigkeit.

Die Serie Marine ist wasserdicht bis zu einer Tiefe von 100 Metern und arbeitet bei Temperaturen von 40 bis 100 Grad Celsius. Das Sortiment umfasst Kabel- und Kupplungssteckverbinder sowie Gerätestecker mit Flansch oder Hinterwandmontage. Die Kontakteinsätze der Marine-Serie ermöglichen ein Spektrum von drei bis 37 Kontakten.

Mit seinem Angebot an elektrischer Antriebstechnik vom Motor über den Umrichter bis hin zur Steuerung bietet Baumüller Alternativen zu herkömmlichen Schiffsantrieben. Das Leistungsspektrum deckt dabei viele Schiffstypen ab. Baumüller hat Erfahrungen mit Antriebssystemen für den Schiffsbau und bietet neben mobiler Antriebstechnik auch Komplettsysteme.

Seine High-Torque-Motoren DST2 hat Baumüller speziell mit Wing-Mounts im Programm, die die Integration in die Schiffskonstruktion deutlich erleichtern. Außerdem wurde den drehmomentstarken Motoren vom Lloyd’s Register bestätigt, dass sie den spezifischen Anforderungen der Schifffahrt entsprechen. Mit dynamischen Pumpenlösungen für das Manövrieren ermöglicht Baumüller zudem innovative Jet-Thruster-Systeme. Neben Antrieben bietet Baumüller Projektierungs-Know-how, Steuerungen oder Servicekonzepte.

Erschienen in Ausgabe: 06/2016