Digitale Miniatur-Niedrigstdrucksensoren

I²C-Bus-Schnittstelle und analogen Ausgang gleichzeitig

08. April 2011

Sensortechnics’ HCLA-Drucksensoren messen niedrigste Differenz- und Relativdrücke ab 2,5 mbar Messbereichsendwert. Die Sensoren verfügen über eine digitale Signalaufbereitung und gewährleisten sehr hohe Genauigkeiten. Die Druckwerte stehen gleichzeitig als I²C-Digitalsignal und analoges Spannungssignal zur Verfügung, was z.B. den Aufbau einer Redundanz-Funktionalität für sicherheitskritische Anwendungen erlaubt. Die HCLA-Sensoren können über die digitale Schnittstelle direkt mit einem Mikrocontroller kommunizieren. Optional bietet Sensortechnics Ausführungen mit SPI-Schnittstelle sowie kundenspezifische Ausgangssignale.

Sensortechnics’ HCLA-Serie nutzt eine spezielle Technologie zur Offset-Stabilisierung und erreicht eine hervorragende Lageunempfindlichkeit der Sensoren. Zusammen mit einer optionalen 3-V-Spannungsversorgung (Standard 5 V) eignen sich die HCLA-Sensoren daher optimal für batteriebetriebene Anwendungen in mobilen und tragbaren Geräten. Verschiedene Miniatur-Gehäusebauformen (SMT, SIL) erlauben die platzsparende Leiterplattenmontage und maximale Flexibilität bei der OEM-Gerätekonstruktion. Sensortechnics hält eine große Auswahl an Sensorvarianten ab Lager verfügbar. Auf Wunsch können alle HCLA-Sensoren zusätzlich an spezielle Kundenanforderungen angepasst werden, z.B. in Bezug auf den Druckbereich oder die digitale Auflösung.

Die wichtigsten Merkmale der HCLA-Drucksensoren:

- Niedrigstdruckbereiche ab 2,5 mbar Messbereichsendwert

- I²C-Bus-Schnittstelle und analoges Ausgangssignal gleichzeitig

- 3-V-Spannungsversorgung optional (Standard 5 V)

- Verschiedene Miniatur-Gehäusebauformen (SMT, SIL)

Typische Anwendungen der digitalen HCLA-Drucksensoren finden sich in der Medizintechnik, der Mess- und Regeltechnik sowie in der Klimatechnik.

Direkter Web-Link: www.sensortechnics.com/de/hcla