Digitalisierung als Chance

Spezial Sensor- und Messtechnik

sensor + test – Der Branche der Sensorik und Messtechnik geht es gut: Im vergangenen Jahr sind Umsatz, Investitionen und Exporte gestiegen. Digitalisierung und Vernetzung der industriellen Produktion sind Chancen für noch mehr Wachstum. Die Sensor + Test spiegelt diese Entwicklungen wider.

09. Mai 2017

Klassischerweise befragt der AMA Verband für Sensorik und Messtechnik in jedem Jahr seine Mitglieder. Die Aussichten sind derzeit durchweg gut: Insgesamt erwirtschafteten die Unternehmen der Sensorik und Messtechnik ein Umsatzplus von vier Prozent und liegen damit deutlich über den stagnierenden Werten des produzierenden Gewerbes. Sie investierten zwei Prozent mehr und konnten die Exportquote um sieben Prozentpunkte auf 58 Prozent steigern. Die Exportquote ins nicht-europäische Ausland blieb dabei nahezu unverändert, während die ins europäische Ausland um sieben Prozentpunkte auf 36 Prozent zulegte.

Das klingt alles schon sehr gut, aber die Branche plant noch höhere Investitionen und setzt auf einen weiteren Personalausbau. In Zeiten von Industrie 4.0 sehen annähernd 90 Prozent der AMA-Mitglieder in der Digitalisierung und der Vernetzung der industriellen Produktion gute Chancen für das eigene Unternehmen.

»Sensorik und Messtechnik befinden sich auf der Überholspur, verglichen zur deutschen Industrie insgesamt«, fasst AMA-Geschäftsführer Thomas Simmons zusammen. »Treiber sind Themen wie CO2-neutrale, energieeffiziente und klimaangepasste Städte, den intelligenten Umbau der Energieversorgung, nachhaltige Mobilität, internetbasierte Dienste für die Wirtschaft, Industrie 4.0 und sichere Identität.« Diese Projekte zeigten bereits heute die Herausforderungen von morgen. »Viele Lösungsansätze basieren auf den Daten, die Sensoren liefern und Messtechnik auswertet. Damit bietet die Zukunft unseren Mitgliedern eine Vielzahl neuer Chancen.«

Ein Muss für die Branche

Die 24. Sensor + Test findet vom 30. Mai bis zum 1. Juni 2017 auf dem Gelände der Messe Nürnberg statt. »Die Innovations- und Kommunikationsplattform lockt Entwickler, Konstrukteure und Anwender aus den Bereichen Sensorik, Mess- und Prüftechnik ist diese quer durch alle Branchen ebenso ein Muss wie für Studenten«, sagt Holger Bödeker, Geschäftsführer des Veranstalters AMA-Service.

Denn aktuelle Sensorik und Messtechnik seien grundlegend für die Zukunftsfähigkeit von Geräten, Maschinen, Systemen und Prozessen und ständig steigende Anforderungen an die Zuverlässigkeit von Produkten und Prozessen ohne aktuelle Prüftechnik nicht zu erfüllen. Vor allem aber die digitale Welt von Industrie 4.0, Industrial Internet und Internet of Things benötigt immer mehr und immer präzisere Daten aus den realen Prozessen um aus diesen Informationen Mehrwert zu ermitteln.

Laut Bödeker gibt es in Europa keine vergleichbare Plattform, auf der Anwender so viele Anbieter von Sensorik, Mess- und Prüftechnik aus aller Welt treffen können. Träger und Veranstalter rechnen 2017 mit rund 600 Ausstellern und über 9.000 Besuchern.

Ins gleiche Horn stoßen auch viele Aussteller. Bernd Jödden, Gründer und Geschäftsführer von A.B. Jödden, zum Beispiel ist die Sensor + Test die wichtigste Messe überhaupt. »Sie trifft sehr genau die Bereiche, in denen wir tätig sind. Wir treffen sehr wichtige Kunden und Besucher, von denen 95 Prozent Fachbesucher sind. Auf der Sensor + Test haben sich schon eine große Menge sehr guter Kontakte ergeben und auch sehr lohnenswerte Aufträge. Ich persönlich bin mit Gründung des Unternehmens seit 1999 ohne Unterbrechung auf der Messe dabei. Und so lange es die Messe gibt, wird das auch so bleiben.«

Ein Muss für Aussteller

Für Markus Schwan, Geschäftsführer von All Sensors, ist die Situation ähnlich: »Warum wir auf der Sensor + Test ausstellen, ist ganz einfach zu sagen: Es ist die Messe für uns. Wir als reiner Sensorhersteller bilden mit der Niedrigstdifferenzdruckmessung eine ganz kleine Nische ab und ziehen auf der Sensor + Test den Großteil unserer jährlichen Leads. Zudem bekommen wir dort einen guten Überblick, was unser Wettbewerb macht.« Darum sei die Teilnahme ein Muss. »Wir wollen uns auf dem Markt darstellen und etablieren und dazu ist die Teilnahme an der Sensor + Test für uns wie für alle Mitbewerber ein Muss.«

All Sensors ist Mitglied im AMA-Verband, weil dieser viele Vorteile bietet, was Netzwerken betrifft. »Der Verband lädt uns zu so wertvollen Veranstaltungen wie dem Pressetag ein und bietet uns als kleinem Unternehmen relativ viel Unterstützung an, was Pressearbeit, Marketing oder Produktplatzierung angeht«, sagt Schwan. »Beim AMA-Verband arbeiten viele fachkompetente Leute, die man jederzeit anrufen kann, um zu fragen, wie bestimmte Dinge funktionieren. Ich persönlich habe das schon sehr oft genutzt.«

Vernetzung im Fokus

Eine wichtige Stütze der Messe ist das jährliche Sonderthema. 2017 lautet es »Vernetzte Messtechnik für mobile Anwendungen«. Hiermit trägt die Sensor + Test der wachsenden Bedeutung von Sensoren, Mess- und Prüfsystemen für die moderne, vernetzte Welt Rechnung. Die Spanne reicht dabei von tragbaren Systemen zur Messung an Menschen über instrumentierte Kraftfahrzeuge und mobile Maschinen bis zur Luftfahrt. Daten liefern entweder selbst messende Sensoren oder Sensornetzwerke mit einer Vielzahl von Sensoren.

»Der wesentliche Fortschritt in der vernetzten Welt von morgen liegt in der globalen Verfügbarkeit lokaler Messergebnisse. Entscheidend für die Effizienz solcher Systeme ist deshalb, welchen Nutzen der Betreiber aus den Daten ziehen kann und in welchem Kontext sie verwendet werden sollen«, erklärt Holger Bödeker.

Im Fokus des Forums in Halle 5 zum Sonderthema stehen neue Lösungen und Konzepte zu Fragestellungen wie Datensicherheit und weltweite Vernetzung, verteilte und lückenlose Datenerfassung, benutzerfreundliche Software für mobile Anwendungen, Vernetzung von Testaufgaben im IoT oder Datenmanagement mit Sensorik. Zum zehnten Mal fördert die Sensor + Test junge innovative Unternehmen am Gemeinschaftsstand »Innovation Made in Germany«, zum siebzehnten Mal wird der AMA-Innovationspreis verliehen. mk

Erschienen in Ausgabe: 04/2017