Digitalisierung schreitet voran

Siemens will Mentor Graphics für 4,5 Milliarden US-Dollar übernehmen. Durch die Akquisition eines der größten EDA-Anbieters treibt Siemens seine "Vision 2020" genannte Strategie des Digital Enterprise voran und verbreitert sein Softwareangebot.

21. November 2016

Siemens und Mentor Graphics haben ein Abkommen zur Übernahme von Mentor Graphics durch Siemens unterzeichnet. Der vereinbarte Kaufpreis beträgt 37,25 USD je Aktie, das entspricht einem Unternehmenswert von 4,5 Mrd. USD. Der Vorstand von Mentor Graphics empfiehlt seinen Aktionären die Annahme des Angebots. Der Preis liegt 21 Prozent über dem Schlusskurs vom 11. November 2016. Mentor Graphics ist tätig im Bereich EDA (Electronic Design Automation), also Software für Elektronikentwickler. Auf diesem Sektor ist Mentor Graphics mit einem Jahresumsatz von rund 1,2 Mrd. USD das drittgrößte Unternehmen nach Synopsys (2,4 Mrd.) und Cadence (1,8 Mrd.).

 

Laut eigener Aussage will Siemens durch die Übernahme seine "Vision 2020" zur Weiterentwicklung eines industriellen Digital Enterprise vorantreiben und sein Portfolio für Industriesoftware erweitern. Durch die Erweiterung um Mentor bietet Siemens Entwicklungstools für Mechanik, Thermik, Elektrik/Elektronik sowie Embedded-Software. "Siemens übernimmt Mentor als Teil des Vision-2020-Konzepts und ist damit Benchmark für das neue industrielle Zeitalter. Mentor passt perfekt, um unsere Position in der digitale Führerschaft auszubauen und das Tempo in der Industrie vorzugeben", sagte Joe Kaeser (Bild), Vorstandsvorsitzender von Siemens.

 

Mentor mit Sitz in Wilsonville (Oregon, USA) hatte 2016 bei 1,2 Mrd. Umsatz eine bereinigte Marge von 20,2 Prozent. Siemens erwartet, dass diese attraktiven Margen auch in der Zukunft anhalten werden. Mentor soll damit wesentlich zum Geschäft mit PLM-Software im Unternehmensbereich Digital Factory beitragen. Mentor hat laut Siemens über 14.000 Kunden in den Bereichen Kommunikation, Computer, Unterhaltungselektronik, Halbleiter, Netzwerke, Luft- und Raumfahrt, Multimedia sowie Transportindustrie.