Digitalisierung vorantreiben

Im Rahmen seiner strategischen Ausrichtung „Mobilität für morgen“ treibt Schaeffler die Digitalisierung aktiv voran. Mit dem strategischen Partner IBM und dem ersten gemeinsamen Projekt, dem Aufbau einer digitalen Plattform, legt Schaeffler das Fundament für die Verarbeitung großer Datenmengen zur datenbasierten Wertschöpfung.

19. Oktober 2016

Der global tätige Automobil- und Industriezulieferer Schaeffler schließt eine strategische Partnerschaft mit IBM als strategischen Partner für die digitale Transformation. Als Technologie-Lieferant, Berater und Entwicklungspartner für ein digitales Ökosystem unterstützt IBM das Unternehmen dabei, mechatronische Komponenten, Systeme und Maschinen von Schaeffler in die rasant wachsende Welt des „Internet of Things“ (IoT) zu integrieren und neue Geschäftsmodelle auf Basis von digitalen Services zur Marktreife zu entwickeln.

Die beiden Unternehmen haben als ersten Meilenstein eine digitale Plattform aufgebaut, über die ab Oktober alle datenbasierten Services von Schaeffler laufen werden. Bereits ab Oktober 2016 steht eine Schaeffler-Cloud für erste Anwendungen bereit.

Zusammen mit IBM werden mit Hilfe von „Design Thinking“ und agiler Entwicklungsmethoden zeitnah innovative Lösungen sowohl für den internen Bedarf als auch für Kunden entwickelt. Für eine reibungslose Zusammenarbeit zwischen Schaeffler, seinen Kunden und Partnern wird ein offenes, digitales Ökosystem aufgebaut. Die digitale Plattform bildet die technische Grundlage dafür.

Komponenten von Schaeffler wie Lager oder Kupplungssysteme befinden sich in Maschinen und Autos genau dort, wo wichtige Zustands- und Bewegungsinformationen entstehen. Schaeffler hat in den vergangenen Jahren signifikant in Forschung und Entwicklung investiert und diese Bauteile mit Sensoren, Aktuatoren und Steuergeräten inklusive Software ausgestattet. Nur so können sie beispielsweise wertvolle Daten über den Maschinenzustand erfassen, verarbeiten und dann in wertschöpfende Services umwandeln.