Dosieren für die Analyse

HNP Mikrosysteme präsentiert das Mikro-Dispense-Modul µDispense, ein kompaktes Dosiersystem für die Analysetechnik und eine nachhaltige, prozesssichere Alternative zur häufig eingesetzten Spritzenpumpe.

24. Mai 2016

Die Baugröße des µDispense entspricht dem halben Spritzenpumpenformat, ein kompatibler Einbau in Analysegeräte sowie ein modularer Aufbau mit optionaler Sensorik und Anzahl der Eingangsmodule sind möglich. Das Gerät erlaubt hohe Standzeiten bei geringen Lebenszykluskosten. Die Kommunikation erfolgt über Spritzenpumpenbefehle.

µDispense realisiert das präzise Dosieren und Fördern von Flüssigkeiten im Mikroliter- bis Milliliterbereich. Es ermöglicht Dosiervolumina ab einem Mikroliter und arbeitet ungeregelt im Volumenstrombereich von 5 Mikroliter bis 72 Milliliter pro Minute sowie geregelt im Volumenstrombereich bis einem Milliliter pro Minute.

Zentrales Element des kompakten Dosiersystems ist eine langlebige Mikrozahnringpumpe. Das Standard-Modul hat einen fluidischen Eingang sowie einen Ausgang. Die Eingangsseite ist mit Filter und Ventil ausgestattet. Produktvarianten sind modular aufgebaut und können mit Durchflusssensoren und mit bis zu drei fluidischen Eingängen ausgestattet werden. Die Werkstoffauswahl erfolgt kundenspezifisch.

Die neu entwickelte Elektronik mit Mikrocontroller und Motorsteuerung bietet unterschiedliche Kommunikationsmöglichkeiten. Spritzenpumpenbefehle werden verarbeitet. Bedingt durch die Funktionalität der Mikrozahnringpumpe kann mit hohen Flussraten gespült werden, wodurch eine separate Spülpumpe entfällt. Ein Reversierbetrieb ist möglich.