Dosierschieber-Modul von Parker

Einbaufertige mechatronische Module für die Verpackungsindustrie

18. Februar 2010

Parker Hannifin hat eine kundenspezifische mechatronische Lösung für Verpackungsmaschinen entwickelt, die die Taktraten wesentlich erhöht und den Wartungs- bzw. Instandhaltungsaufwand reduziert.

Die bisher über einen pneumatischen Schwenkantrieb betriebene Dosierschieber-Steuerung war der Flaschenhals einer ansonsten sehr bewährten Verpackungsmaschine. Durch die hohe Beschleunigung des pneumatischen Antriebs wurde das Führungssystem so stark in Mitleidenschaft gezogen, dass bereits nach 9-12 Monaten ein Austausch des kompletten Moduls notwendig war. Bei mehreren Dosierschiebern pro Maschine wurden so ungeplante Stillstandszeiten und Wartungskosten schnell zum Problem. Parker bietet dem Anwender eine kostengünstige, einbaufertige Ersatzlösung. Das Parker Dosierschiebermodul basiert , auf einem Linearmotor und garantiert Wartungsfreiheit für mindestens 3,5 Jahre bei 24 Stunden Betriebsdauer. Des Weiteren können durch das integrierte Positionsfeedbacksystem Sicherheitszeiten in der Steuerung eliminiert und die Taktzeit der Maschine um 10 % erhöht werden.

Das einbaufertige Plug&Play Modul besteht aus einem Linearmotor, dem Führungssystem, einem Positionsgebersystem und einem intelligenten Servoantriebs-Regler. Die Gesamtlösung ist so konzipiert, dass diese für die kritischen Umgebungsbedingungen in der Nahrungsmittel- und Pharmaindustrie geeignet ist. Ein weiterer Vorteil der Lösung besteht darin, dass komplett auf fehleranfällige, bewegte Kabel verzichtet werden kann. Die Ansteuerung wurde bewusst sehr einfach gehalten und kann über normale digitale Ein- und Ausgänge erfolgen. Dem Anwender stehen auch moderne Bussysteme wie Feldbus- und Ethernetsysteme zur Verfügung.

Die mechatronische Lösung von Parker erlaubt gegenüber der ursprünglichen pneumatischen Kundenlösung deutlich höhere Taktraten. Die Verschließzeit beträgt heute - absolut reproduzierbar - 110 ms bei einem Hub von 200 mm. Die Wiederholgenauigkeit ist mit ±0,5 mm dabei außerordentlich hoch. Der zum Einsatz kommende Linearmotor ist die Grundlage für die hohe Dynamik von bis zu 20 m/s2 des Dosierschiebers.