Drahtloser Zugang

Der neue Anybus Wireless Bolt von HMS ist ein kompaktes Funk-Gateway, das mit seiner innovativen Bauform und der integrierten Antenne für den Einsatz direkt an der Maschine konzipiert ist. Unterstützt werden WLAN und Bluetooth. Maschinen können per Tablet oder Smartphone konfiguriert, parametriert und bedient werden.

25. Oktober 2016

Bei Verwendung als Access Point stellt der Anybus Wireless Bolt einen drahtlosen Zugang zum Steuerungsnetzwerk her. So können Maschinen per Tablet oder Smartphone konfiguriert, parametriert und bedient werden. Auch der aktuelle Betriebszustand der Maschine, Produktionsstückzahlen oder Diagnosedaten können per Funk abgefragt werden.

Damit wird das Konzept „Bring Your Own Device“ (BYOD) Realität. Vor allem bei verketteten Systemen wie Druck- oder Verpackungsmaschinen ist der Wireless Bolt eine kostengünstige Alternative zu fest installierten HMIs.

Er vereint Anschluss, Kommunikationsprozessor und integrierte Antenne in einer Einheit. Er hat ein robustes Design mit IP67-Gehäuse. Die Reichweite der Funkverbindung beträgt bis zu 100 Metern. Die Anbindung an die Maschinensteuerung erfolgt per Ethernet. Unabhängig von der Kommunikationsmethode wird für Stromversorgung und Kommunikation immer derselbe Anschluss verwendet. Die Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig, denn der Wireless Bolt kann wahlweise Access Point oder Wireless Bridge sein.

„Wir haben bei unserer Anybus Wireless Bridge ein stetig wachsendes Interesse für drahtlose Lösungen festgestellt“, sagt Martin Falkman, Product Manager bei HMS Industrial Networks. „Deshalb wollten wir Maschinenbauern eine robuste, industrietaugliche Lösung in dieser Richtung anbieten, die direkt an der Maschine montiert werden kann. Der Anybus Wireless Bolt ist zuverlässig und sicher und wir können damit das Industrial Internet of Things realisieren und heute schon die Weichen für die Kommunikationsanforderungen von morgen stellen.“

SPS IPC Drives: Halle 2, Stand 2-438