Drallfrei geschliffene Innenringe für optimale Laufflächen von Findling

Der Einsatz von drallfrei geschliffenen Innenringen hat viele Vorteile: Unter anderem lässt sich der Austritt von Schmiermitteln verhindern und die Lebensdauer der Dichtlippen verlängern.

14. August 2013

Diese Komponenten sind bei Findling nun ebenfalls in zwei Leistungsklassen erhältlich. Ein hoher Automatisierungsgrad der Fertigung ermöglicht auch bei Großserien attraktive Konditionen und ein Maximum an Wirtschaftlichkeit sowie eine hohe Reproduzierbarkeit der Prozesse.

Innenringe ohne eine drallfreie Bearbeitung dienen zumeist als Laufbahn in Nadellagern, wenn bei bestimmten Anwendungen nicht die Welle selbst als Laufbahn genutzt werden kann oder größere Axialverschiebungen ermöglicht werden sollen. Drallfrei geschliffene Innenringe hingegen haben eine weitere Funktion: Sie schaffen optimale Laufflächen für Dichtlippen vor allem von Radialwellendichtringen. So lässt sich verhindern, dass Schmiermittel von den Maschinenelementen abwandert oder sogar austritt. Im Vergleich zu normalen Innenringen wird zusätzlich der Abrieb der Dichtlippe reduziert; sie weist eine längere Standzeit auf.

Der prozessbedingte „Drall“ von Innenringen lässt sich durch einen speziellen Schleifvorgang eliminieren. Die Welle selbst muss nicht mehr drallfrei bearbeitet werden. So entfällt ein zusätzlicher Schritt in der Fertigung, wodurch Produktivität und Wirtschaftlichkeit einer Baugruppe steigen.

Die drallfrei geschliffenen Innenringe von Findling Wälzlager sind in allen marktüblichen Standardgrößen ab 5 Millimetern Wellendurchmesser erhältlich, auf Anfrage auch in Sondergrößen. Der besonders hochautomatisierte Fertigungsprozess erlaubt zudem auch eine kostengünstige Fertigung großer Stückzahlen.