Drehgeber mit Schaltfunktion

TWK-Elektronik bietet elektronisch arbeitende Nockenschaltwerke

17. Juli 2012

Die Erfassung von Drehwinkeln in Maschinen und Anlagen erfordert oftmals neben dem exakten Winkel-Positionssignal auch diskrete Schaltfunktionen, die über Schalter oder Relais realisiert und bei bestimmten Positionen aktiviert werden. Die TWK-Elektronik bietet elektronisch arbeitende Nockenschaltwerke an, die beide Funktionen beinhalten. Dadurch können beispielsweise Endschalterfunktionen erfüllt werden.

Das kompakte Gehäuse vereint einen Drehgeber und ein Nockenschaltwerk, wobei durch den elektronischen Aufbau die Schaltausgänge exakt und ohne Umkehrspiel schalten. Die Geräte der Serie NOCX sind sehr robust und parametrierbar (bei CANopen) und haben eine sehr gute EMV-Festigkeit. Die eingesetzten Relais für die Schaltausgänge bieten eine hohe Lebensdauer. Die Geräte lassen sich leicht und wie maßgeschneidert an die Applikation anpassen, wobei auf Wunsch bei allen Ausführungen eine Vorprogrammierung möglich ist, die per Presetfunktion eingestellt werden kann. Die verfügbaren Schnittstellen sind Analog I/U, CANopen oder SSI. Das Sensorsystem auf Hall-Basis hat 12 Bit Auflösung und einem Messbereich bis 4096 Umdrehungen. Pro Relais-Schaltausgang (maximal vier) steht ein potenzialfreier Wechslerkontakt zur Verfügung. Über die Bootloader-Funktionalität wird bei Bedarf die CANopen-Firmware kundenseitig aktualisiert. Zur spielfreien mechanischen Anbindung kann das spielausgleichende Messzahnrad ZRS von TWK genutzt werden.